Kälte und Regen: Der Sommer lässt weiter auf sich warten

Aktualisiert

Kälte und RegenDer Sommer lässt weiter auf sich warten

Regen und Kälte hat den Schweizern das Pfingstwochenende im Tessin versaut. Es schüttete wie aus Kübeln. Und die Prognosen sind nicht besser.

von
Andrea Heeb Perrig

«Es gab zwar keine Unwetter, doch die Niederschlagsmenge im Tessin war enorm», sagt Adrina Müller von Meteo News. In Robiei wurden seit Samstag 111 Millimeter Regen gemessen. Da es aber bereits Tage davor im Süden kräftigen Niederschlag gab, gibt es im Tessin Probleme mit Hochwasser in den Seen. «Die Seen überquellen», so Müller.

Grund für die grosse Niederschlagsmenge im Tessin war der Föhn am Samstag im Norden. Dadurch wurde die Feuchtigkeit Richtung Süden an die Alpen gedrückt. Am Sonntag zog zudem eine Kaltfront über die Schweiz und die bestehende warme Luft wurde durch die kalten Luftmassen verdrängt. So fiel sogar die Schneefallgrenze auf 1300 bis 1400 Meter. Müller: «Der Chasseral hat eine weisse Haube bekommen.»

Der schönste Tag über Pfingsten war der Samstag und dies auf der Alpennordseite. So wurde in Altenrhein am Bodensee 22,5 Grad gemessen. «Pech hatten alle, welche über die Feiertage in den Süden gefahren sind», so die Wettexpertin Müller.

Und Meteo News hat wenig erfreuliche Neuigkeiten. Das Tiefdruckgebiet bleibt der Schweiz erhalten.«Ein Hochdruckgebiet ist nicht in Sicht und es wird sogar wieder kälter», sagt Adrina Müller. Im Norden fallen die Temperaturen auf 10 Grad und am Freitag sinkt die Schneefallgrenze in der Nacht auf 600 bis 700 Meter.

Wer den Sommer spüren will, muss sich in ein Flugzeug setzen. «In Griechenland und im Balkan ist es schön warm, die Temperaturen steigen diese Woche in Athen bis 29 Grad», sagt Müller.

Deine Meinung