Aktualisiert 08.03.2013 14:26

Detroit Auto Show Der Startschuss fällt in Detroit

2013 wird zum Jahr der Bewährung für die Automobilindustrie. Während Europa stöhnt, wollen Amerikaner und Asiaten durchstarten.

von
lie
Einer der Stars in Detroit 2012: Der US-Sportler Falcon F7 mit Komponenten  der Corvette und 620 PS.

Einer der Stars in Detroit 2012: Der US-Sportler Falcon F7 mit Komponenten der Corvette und 620 PS.

Nach der eher enttäuschenden Auto Show Anfang Dezember in Los Angeles, bei der die Gastgeber quasi durch Abwesenheit glänzten, wollen die Amerikaner Mitte Januar in Detroit wieder richtig Gas geben. Denn trotz aller Teilzeit- und Vollzeit-Stromer steht die Naias – die North American International Auto Show – ganz im Zeichen der siebten Generation der Corvette.

Dabei verschliesst sich der legendäre Supersportler aus den USA keineswegs dem Zeitgeist und macht auf Leichtbau. Doch unter der nach wie vor extrem langen Haube werkelt auch in naher Zukunft (wohl ab Spätsommer) alles andere als ein «downgesizter» Motor. Zwar handelt es sich bei dem Aggregat um einen sogenannten Small Block, doch der schöpft aus 6,2 Litern Hubraum 450 PS und ein maximales Drehmoment von 609 Newtonmetern. Gespart wird nun auch in der «Vette» mit Direkteinspritzung und einem Start-Stopp-System.

Doch nicht nur die Amerikaner setzen auf Sportlichkeit, sondern auch die Italiener: Lamborghini zeigt in Detroit den Aventador als Roadster, Maserati den neuen Quattro-porte.

Alles in allem werden in der einstigen Motor City ab dem 14. Januar über 50 Welt- und US-Premieren enthüllt.

Messen 2013

Die Naias ist der Auftakt zu einem spannenden Messejahr. Nach Detroit steht vom 7. bis zum 17. März der Genfer Auto-Salon auf dem Programm, danach folgt vom 20. bis 29. April Auto Shanghai, bevor die IAA als Höhepunkt des Jahres vom 12. bis zum 22. September ihre Tore in Frankfurt öffnet. Zum Abschluss des Jahres «duellieren» sich Ende November die Los Angeles Auto Show und die Tokyo Motor Show.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.