30.06.2018 16:56

SIM-Karte geklautDer Storch brachte ... eine saftige Telefonrechnung

Polnische Forscher wollen mehr zum Zugverhalten der Störche herausfinden. Das endet mit einer traurigen Nachricht und einer Überraschung.

von
gux
1 / 2
Kajtek flog von Polen mit seinem Tracker über 6000 Kilometer weit, bevor der Kontakt zu dem Storch abbrach.

Kajtek flog von Polen mit seinem Tracker über 6000 Kilometer weit, bevor der Kontakt zu dem Storch abbrach.

EcoLogic
Verbreitung und Zugwege des Weissstorchs im Sommer (grün) und Winter (blau).

Verbreitung und Zugwege des Weissstorchs im Sommer (grün) und Winter (blau).

Wikipedia/WorldMap

Die polnische Umweltgruppe EcoLogic wollte mehr über das Migrationsverhalten von Störchen erfahren. Ihren Wissensdurst muss sie jetzt teuer bezahlen. Mitarbeiter hatten letztes Jahr einen GPS-Tracker auf den Rücken des Weissstorches Kajtek angebracht, um dessen Zugverhalten zu dokumentieren.

Der Schreitvogel flog vom polnischen Dorf Siedlce über den Bosporus, das Jordantal und die Sinaihalbinsel nach Afrika, das Niltal hinauf bis in den Sudan, den er am 7. Oktober 2017 erreichte.

Er blieb «aus unerfindlichen Gründen» im Niltal

6154 Kilometer legte Kajtek, der Storch, zurück. Im Februar dieses Jahres, so erwarteten es die Polen, sollte er sich wieder auf den Rückweg machen. Doch zu ihrer Überraschung «blieb Kajtek aus unerfindlichen Gründen bis im April im Niltal, wo er sich täglich rund 25 Kilometer in unterschiedliche Richtungen bewegte», zitieren polnische Medien Mitarbeiter von EcoLogic.

Schliesslich, am 26. April, brach der Kontakt zu dem gefiederten Freund ganz ab. Das Schicksal von Storch Kajtek ist seither ungeklärt. Die Forscher von EcoLogic vermuten, dass er Jägern zum Opfer gefallen sein könnte. Zudem würde ein Tracker, wie ihn der Storch auf sich trug, eine begehrte Beute darstellen.

20 Stunden für 2700 Franken telefoniert

Die Trauer der Forscher sei gross gewesen – und ebenso die Überraschung, als schliesslich eine hohe Telefonrechnung EcoLogics erreichte. Im Sudan hatte «offenbar jemand die SIM-Karte aus dem Tracker genommen und diese fortan für eigene Telefonate verwendet», informierte die Gruppe.

Die Gespräche beliefen sich auf 20 Stunden, die von der polnischen Telekom mit 10'000 polnischen Zloty oder umgerechnet rund 2700 Franken in Rechnung gestellt wurden. EcoLogic will nun beim Provider eine Beschwerde einreichen, um die saftige Rechnung nicht voll bezahlen zu müssen, wie polandinenglish.info schreibt.

In Polen leben laut dem Portal um die 45'000 Störche. Viele von ihnen würden indes nach Spanien abwandern, wo die Lebensbedingungen für Störche besser seien.

Video: Kajtek, der Storch, hatte in Polen offenbar eine Fangemeinde, die sein Heranwachsen seit 2015 via Webcam verfolgte

(Quelle: Youtube/Aberfortha)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.