Aktualisiert 21.03.2005 22:37

Der Swiss droht erneut ein Streik

Ein Teil der Gewerkschaften stimmt dem neuen Gesamtarbeitsvertrag für das Swiss-Bodenpersonal zu. Die SEV-GATA ruft ihre Mitglieder zur Urabstimmung und redet von Streik.

«Die Swiss hat verglichen mit dem letzten Angebot Verbesserungen angebracht, aber wir sind bei wichtigen Punkten nicht zufrieden», sagte SEV-GATA-Präsident Philipp Hadorn zu 20 Minuten. Vor allem in Sachen Kündigungsschutz sei die Swiss zu wenig kooperativ mit den Angestellten. In einer Urabstimmung in den kommenden Tagen werden die SEV-GATA-Mitglieder nun darüber abstimmen, ob sie den GAV trotzdem annehmen sollen oder ob sich sich die Gewerkschaft zum Streik rüstet. «Es gibt nur diese beiden Optionen», sagte Hadorn auf Anfrage.

Susanne Erdös, Zentralsekretärin der Gewerkschaft KV Schweiz, ist hingegen mit den Verhandlungen zufrieden. Sie sagte: «Wenn das Angebot der Swiss nicht gut gewesen wäre, hätten wir auch nicht zugestimmt.»

Geeinigt hat sich das Swiss-Management mit Delegationen der Gewerkschaften KV Schweiz, VPOD-Luftverkehr und PUSH. Der neue Vertrag soll zusammen mit einem neuen Sozialplan am 1. April in Kraft treten.

(mhb)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.