Sly im Elend: Der Tod verfolgt Stallone weiter
Aktualisiert

Sly im ElendDer Tod verfolgt Stallone weiter

Der Sensenmann kennt kein Erbarmen. Derzeit ist er einem Hollywood-Star auf den Fersen: Erst stirbt Sylvester Stallones Sohn, dann einer seiner Stuntmans und jetzt auch noch seine Halbschwester.

von
los

Sylvester Stallone steht derzeit nicht auf der Sonnenseite des Lebens: Nach dem Tod seines Sohnes am 13. Juli und der Klage wegen eines tödlich verunglückten Stuntmans im selben Monat trifft ihn jetzt der nächste Schicksalsschlag: Seine Halbschwester Toni-Ann Filiti ist am Sonntag, 26. August, ihrem Krebsleiden erlegen. Sie wurde 48 Jahre alt.

«Es ist wichtig, sein Leben wieder zu leben»

«Sie ist gestern Abend gestorben und es wurde in gewisser Weise erwartet», sagte am Montag ein Insider gegenüber Radaronline.com und führt aus: «Nachdem sie kürzlich auf der Intensivstation lag, entschied sie sich dazu, dass sie im Haus sterben wollte, um Zeit mit ihrer Familie zu verbringen.» Bis zu ihrem Tod kümmerte sich Stallones Mutter Jackie um Toni-Ann.

Erst kürzlich äusserte sich Stallone in einem Interview in der Nachrichtensendung «Good Morning America» über Sohn Sages Tod: «Es ist wichtig, sein Leben wieder zu leben, ansonsten gerät man in eine Spirale, die einen nach unten zieht», sagte er. Dieser Optimismus ist dem Schauspieler jetzt besonders zu wünschen.

Deine Meinung