Amy auf Platz eins: Der Tod verkauft sich gut
Aktualisiert

Amy auf Platz einsDer Tod verkauft sich gut

Ob Michael Jackson oder Steve Lee: Kaum sind Musiker verstorben, stürmen ihre Songs und Alben die Schweizer Charts. Auch Amy Winehouse gibt postum ein Hitparaden-Comeback.

von
nik

Auf der ewigen Bestenliste der Schweizer Albumcharts ist «Back to Black» bereits auf Rang drei: 107 Wochen war die Platte schon in den Schweizer Charts. Nach dem Tod von Amy Winehouse kommt mindestens eine weitere Woche hinzu. Und das auf Platz eins. Wie nach dem Tod von Steve Lee und Michael Jackson erlebt auch die britische Soul-Sängerin einen postumen Charterfolg.

Und dies nicht nur mit «Back to Black»: Auch Amys unterschätztes Debüt «Frank» ist zurück in den Charts – und so hoch platziert wie noch nie: Rang 16. Auch bei den Songs erlebt Winehouse ein kleines Chartrevival: Mit «Back to Black» (Rang 8), «Rehab» (12), «You know I'm Good» (24) und «Valerie» haben es gleich vier ihrer Songs in die Top 50 geschafft.

Zum Vergleich: Nach seinem Tod war Michael Jackson alleine in den Top 10 mit acht Songs und drei Alben vertreten. Auch die Gotthard-Fans kauften nach Steve Lees Ableben 2010 fleissiger Musik: Vier Alben und zwei Songs der Hardrockband schafften es in die Top 10.

Nichts verpassen!

Das Ressort People ist auch auf Facebook und Twitter vertreten. Folgen Sie uns und erhalten Sie die wichtigsten News aus der Welt der Stars und Sternchen direkt in Ihrem bevorzugten Newsfeed.

Detaillierte Anleitungen zum Thema finden Sie hier (Twitter) und hier (Facebook).

Deine Meinung