Der Tomme kommt wieder in die Läden
Aktualisiert

Der Tomme kommt wieder in die Läden

Der Tomme aus dem Kanton Neuenburg kommt wieder in die Läden. Der wichtigste Neuenburger Produzent darf den Weichkäse wieder herstellen, nachdem im Juni 2005 wegen Listeriose-Fällen ein Produktionsverbot verhängt worden war.

Die Molkerei Pagnier aus Travers NE hat in der Zwischenzeit 350 000 Franken in die Entwicklung der Fabrikationsanlage investiert. Die gesamte Anlage entspricht heute modernsten hygienischen Bedingungen.

Nun habe die zuständige Dienststelle des Kantons die Bewilligung für die Wiederaufnahme der Produktion erteilt, bestätigte Geschäftsinhaber Michel Pagnier Berichte der Neuenburger Tageszeitungen. Er hoffe, das Vertrauen der Kundschaft wieder zu gewinnen.

Schwierige Zeiten

Die Molkerei hat schwierige Zeiten hinter sich. Im Mai 2005 hatten die Behörden mehrere Fälle von Listeriose-Bakterien festgestellt. Sie sollen der Grund für den Tod von drei betagten Personen sowie für zwei Fehlgeburten sein. Vertiefte Untersuchungen brachten an den Tag, dass die Bakterien aus der Firma in Travers stammten. Die Produktion wurde deshalb sofort eingestellt.

Vor der Schliessung beschäftigte Pagnier zwölf Personen und stellte täglich 1200 Tomme her. Seither stand der Betrieb still. Sein Sohn habe ihn überzeugt, noch einmal einen Anlauf zu nehmen. Er wolle den Betrieb später übernehmen.

Mit der Wiederaufnahme der Fertigung arbeiten bei Pagnier wieder vier Personen. Pagnier hat den gesamten Produktionsablauf neu gestaltet. Einen traditionellen Keller für die Reifung des Käses gibt es nicht mehr. Die verschiedenen Schritte bei der Herstellung sind räumlich getrennt und erfolgen in einer sterilen Umgebung.

Migros wartet zu

Vor dem Auftauchen der Listeriose-Bakterien war die Migros Neuenburg-Freiburg der grösste Abnehmer der Pagnier-Produkte. Ob die Tomme aus dem Val-de-Travers NE wieder in die Migros-Regale kommen, will der Grossverteiler erst nach eingehenden Qualitätstests entscheiden. (sda)

Deine Meinung