Basel: Der Tram-Schubser tappte in die Video-Falle
Aktualisiert

BaselDer Tram-Schubser tappte in die Video-Falle

Am Dienstag hat ein Unbekannter einen 73-Jährigen gegen ein einfahrendes Tram gestossen. Seine Flucht im Tram wurde auf Video aufgezeichnet.

von
las
1 / 4
Sämtliche Trams der BVB sind mit Überwachungskameras ausgestattet. Der Mann, der am Dienstag einen Rentner gegen ein einfahrendes Tram geschubst hatte und dann mit ebendiesem davonfuhr, wurde dabei gefilmt.

Sämtliche Trams der BVB sind mit Überwachungskameras ausgestattet. Der Mann, der am Dienstag einen Rentner gegen ein einfahrendes Tram geschubst hatte und dann mit ebendiesem davonfuhr, wurde dabei gefilmt.

20 Minuten/las
Die Tat ereignete sich am Dienstgmittag auf dem Centralbahnplatz vor dem Basel Bahnhof SBB.

Die Tat ereignete sich am Dienstgmittag auf dem Centralbahnplatz vor dem Basel Bahnhof SBB.

Keystone/Martin Ruetschi
Der Täter schubste ihn von hinten. Das Opfer prallte gegen das Tram und stürzte zu Boden. Dabei wurde der Mann leicht verletzt.

Der Täter schubste ihn von hinten. Das Opfer prallte gegen das Tram und stürzte zu Boden. Dabei wurde der Mann leicht verletzt.

Keystone/Martin Ruetschi

Am Dienstagmittag wurde ein 73 Jahre alter Mann auf dem Basler Centralbahnplatz gegen ein einfahrendes Tram der Linie 8 gestossen und dabei leicht verletzt. Die Staatsanwaltschaft gelangte schnell zum Schluss, dass das Opfer nicht versehentlich angerempelt wurde. «Wir haben Hinweise darauf bekommen, dass der Mann mutwillig gestossen wurde», so Kriminalkommissär Peter Gill.

Der mutmassliche Täter, ein zirka 1.90 Meter grosser Mann von dunkler Hautfarbe im Alter zwischen 40 und 50 Jahren, stieg nach dem Vorfall noch in das gleiche Tram der Linie 8 ein. Das könnte ihm zum Verhängnis werden, denn die Trams werden videoüberwacht. Da eine klare Beschreibung des Tatverdächtigen vorliegt, dürften die Ermittlungsbehörden bald Videomaterial zur Verfügung haben, um den Schubser zu finden.

Laut Gill ist es Standardprozedur, das Videomaterial bei den Basler Verkehrs-Betrieben anzufordern, wenn etwas im Zusammenhang mit einem Tram passiert. Die BVB würden die normalerweise nur temporär gespeicherten Daten sichern und vor der Überschreibung bewahren, damit sie ausgewertet werden könnten.

Diesmal war die Kamera scharf

Die Kamera im betroffenen Tram war mit einer Festplatte ausgestattet. Das war in der Vergangenheit nicht immer der Fall. Im April 2016 war es zu einer Messerstecherei gekommen, ebenfalls in einem BVB-Tram der Linie 8. Doch trotz Kameras gab es von dem Verbrechen kein Video, weil die Staatsanwaltschaft bereits diverse Datenträger eingezogen hatte und die BVB nicht ausreichend Ersatz aufbieten konnten. «Als Massnahme auf diesen Vorfall hat die BVB ihren Bestand aufgerüstet und zusätzliche Datenträger beschafft.»

Deine Meinung