Präsidentschaftskandidat: Der ukrainische Darth Vader ist enttarnt

Aktualisiert

PräsidentschaftskandidatDer ukrainische Darth Vader ist enttarnt

Die Wahlbehörde hat die Identität des ungewöhnlichen Kandidaten entlarvt und lehnt seine Präsidentschaftskandidatur ab. Vader lässt sich nicht entmutigen – er hat Grösseres vor.

von
kmo

Seine Bewerbung als offizieller Kandidat für die Präsidentschaftswahlen in der Ukraine sorgte für Schlagzeilen: Ein Mann in Darth-Vader-Kostüm zückte Ende März seinen Pass, in dem eben dieser Name stand, und liess sich als Mitglied der Internetpartei für die Wahl vom 25. Mai registrieren. Und nun das: Die Wahlbehörde lehnte den Antrag rundweg ab.

Mehr noch: Sie gab seine bürgerliche Identität der Öffentlichkeit preis. Demnach soll es sich beim galaktischen Bösewicht in Tat und Wahrheit um einen Elektriker namens Viktor Schewtschenko handeln. Der gebürtige Kiewer soll an der Universität für Lebensmitteltechnologie arbeiten.

Da kann Darth Vader einpacken

«Das ist nicht zum Lachen»

«Seine Bewerbung wirkt vielleicht wie ein unschuldiger Scherz», sagte ein Mitglied der Wahlkommission laut «Rawstory» verärgert, «aber das ist nicht zum Lachen. Da wollte jemand die Präsidentschaftswahlen ins Lächerliche ziehen».

Russland und USA: Annäherung in Ukraine-Frage

Dieser Rüffel beeindruckte Vader wenig. Umgehend liess er verlauten, dass er «nicht einmal entfernt mit diesem Schewtschenko» verwandt sei. Die Ablehnung seiner Bewerbung enttäuscht ihn zwar. Doch gebrochen ist der Mann nicht.

Vader hat jetzt Grösseres im Sinn. Er will im Jahr 2018 russischer Präsident werden. Denn: «Russland ist schon völlig von kleinen grünen Männchen überrannt, das Land braucht einen Mann wie mich als obersten Kriegsherrn».

Darth Vader bei der Ankündigung seiner Kandidatur:

(Quelle: YouTube/NewsTodays231)

Darth Vader und seine Sturmtruppen wollen das Justizministerium stürmen

(Ende Februar 2014)

(Quelle: YouTube/RT)

Deine Meinung