Aktualisiert

«Titanic»Der Untergang von Jeremy Sisto

Dank «Titanic» wurden Kate Winslet und Leonardo DiCaprio zu Weltstars. Um ein Haar wäre jedoch alles anders gekommen – anstelle von Leo hätte beinahe ein anderer um Rose gekämpft.

von
los

Über 130 Millionen Menschen stürmten alleine in den USA die Kinos, um 1997 das Drama um die tragische Jungfernfahrt der RMS Titanic zu sehen. Die herzzerreissende Liebesgeschichte um Rose und Jack brachte alle, aber auch alle zum Weinen. «Titanic» eroberte die Welt im Sturm, räumte insgesamt elf Oscars ab und katapultierte sich in Windeseile an die Spitze der Liste der erfolgreichsten Filme – nicht zuletzt dank der beiden charismatischen Hauptdarsteller Kate Winslet und Leonardo DiCaprio.

Um ein Haar aber wäre alles anders gekommen. Im Internet macht jetzt, 15 Jahre später, eine Probeaufnahme die Runde, in welcher Jeremy Sisto die Rolle des Jack spielt. Doch bereits nach wenigen Sekunden scheint klar zu sein, warum Regisseur James Cameron schliesslich DiCaprio und nicht dem aus «Clueless» bekannten Schauspieler den Vorrang liess.

Ein Flop mit Folgen

Sistos Zusammenspiel mit der erstklassigen Winslet wirkt schwach. Der damals 23-Jährige geht neben seiner Partnerin völlig unter. Er mag zwar Frauenherzen zum Schmelzen bringen, mit seiner Leistung als mittelloser Künstler Jack kann er im Vergleich zu DiCaprio jedoch überhaupt nicht überzeugen.

Dennoch dürfte die Niederlage für Sisto besonders hart gewesen sein. Während für den heutigen Charakterschauspieler DiCaprio wie auch für Winslet «Titanic» der Karriereschub schlechthin war, blieb beim Kalifornier der grosse Durchbruch im Filmbusiness aus. Stattdessen ist er meist in Fernsehserien wie «Law & Order», «Numbers» oder «Suburgatory» zu sehen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.