Aktualisiert 28.07.2009 14:11

Verkehr

«Der Velohelm wird überschätzt»

Der Bundesrat will weniger Verkehrstote und deshalb die Velofahrer zwingen, einen Helm zu tragen. Pro Velo hält nichts von diesem Vorschlag. Das Fahrrad solle ein niederschwelliges Verkehrsmittel bleiben.

von
Joel Bedetti

Mit dem Programm Via Secura will der Bundesrat die Strassen sicherer machen. Eine der rund 60 Massnahmen, die er diesen Frühling vorgestellt hat, ist das Helmobligatorium für Velofahrer. Die Radler-Lobby Pro Velo protestiert nun dagegen. Auch der TCS und der VCS stehen dem Obligatorium ablehnend gegenüber.

20 Minuten Online: Velofahrer sollen einen Helm tragen, meint der Bundesrat. Das tönt doch vernünftig. Was hat Pro Velo dagegen?

Christoph Merkli: Das Helmobligatorium in Australien und Neuseeland hat gezeigt, dass es kontraproduktiv ist: Es fahren weniger Leute Velo, wenn man einen Helm tragen muss.

Und das nur, weil man mit dem Helm nicht cool aussieht?

Immer einen Helm mitzunehmen, ist umständlich und manchmal unsinnig. Wenn ich am Sonntagmorgen in der Bäckerei Gipfeli hole, setze ich keinen Helm auf. Wenn ich allerdings eine halbe Stunde lang zur Arbeit radle, dann schon.

Wie fest nützt denn der Helm?

Die Wirkung des Helms wird überschätzt. Mit Werbespots wird suggeriert, dass man ohne Helm völlig ausgeliefert ist, man mit Helm aber sicher unterwegs ist. Tatsache ist: Der Velohelm verhindert keine einzige Kollision. Und wenn es eine schwere Kollision ist, nützt er auch kaum etwas. Andererseits ist Velofahren gar nicht so gefährlich wie angenommen.

Im Auto ist man besser geschützt.

Aber auf dem Velo sieht und hört man die Gefahren schneller und kann auch besser ausweichen.

Was würde denn die Sicherheit der Velofahrer weiter erhöhen?

Tiefere Geschwindigkeiten und sicherere Strassen. Und vor allem: mehr Velofahrer. Je mehr Menschen im Alltagsverkehr auf Fahrrädern unterwegs sind, desto mehr muss man Rücksicht auf sie nehmen. Es wäre ausserdem sinnvoll, in der Oberstufe Velokurse durchzuführen – bevor die Schüler das Alter erreichen, wo sie auf Motorfahrzeuge umsatteln können.

Wird man je eine Mehrheit der Velofahrer dazu bringen, einen Helm zu tragen?

Auf lange Strecken ziehen immer mehr Leute den Helm über. Im Nahverkehr hat der Velohelm kaum Chancen. Das Velo ist ein niederschwelliges Verkehrsmittel, das man ohne grosse Vorbereitung benutzen kann. Das soll auch so bleiben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.