Zum Start der Wandersaison - Joni Hedinger von «The Alpinists» zum Trend Wandern
Die Ruhe der Natur lockt immer mehr raus zum Wandern. 

Die Ruhe der Natur lockt immer mehr raus zum Wandern.

Joni Hedinger
Publiziert

Joni Hedinger von «The Alpinists»«Der Wanderhype hat mit unserer digitalisierten Welt zu tun»

Mit seinen Bildern begeistert er auf Insta über hunderttausend Menschen. Joni Hedinger von «The Alpinists» plauderte mit uns zum Start der Wandersaison über den neu aufgekommenen Wandertrend und seine Fotografie.

von
Martin Hoch

Raus in die Natur, rauf auf die Berge – der Hype ums Wandern ist ungebrochen. Outdoor-Shops werden überrannt und landauf, landab werden schon bald wieder fleissig die Wanderschuhe geschnürt. Weshalb das so ist, erklärt uns der Fotograf und Instagrammer Joni Hedinger vom Instagram-Kollektiv «The Alpinists».

Mit seinen Bildern begeistert Joni Hedinger auf Instagram.

Mit seinen Bildern begeistert Joni Hedinger auf Instagram.

Joni Hedinger

Früher war Wandern langweilig, heute ist es total angesagt – weshalb eigentlich?

Der Wanderhype hat bestimmt etwas mit unserer digitalisierten Welt zu tun. Wir möchten alle vermehrt dem virtuellen Alltag entfliehen. Dazu kommt der Einfluss der sozialen Medien. Hier sieht man zum einen inspirierende Naturaufnahmen, anderseits möchte man selber solche teilen.

Die Schweizer Berge faszinieren Fotografinnen und Fotografen seit jeher – durch Instagram & Co. erreichen die Bilder immer mehr Menschen.

Die Schweizer Berge faszinieren Fotografinnen und Fotografen seit jeher – durch Instagram & Co. erreichen die Bilder immer mehr Menschen.

Joni Hedinger

Dein Instagram-Account ist gespickt mit grossartigen Bergmotiven. Wie findest du solche Sujets?

Dahinter steckt viel Planung. Ich ziehe selten spontan los, sondern weiss, wann ich wo welches Motiv fotografieren möchte. Ich recherchiere online mit verschiedensten Tools und tausche mich regelmässig mit befreundeten Fotografen aus.

Und wie schaffst du es, diese perfekte Stimmung auf den Bildern zu kreieren?

Alsbald ich einen Spot gefunden habe, der mich interessiert, warte ich die passende Wettersituation ab. Es lohnt sich, vorgängig die lokalen Webcams des angepeilten Spots bezüglich der Wettersituation zu checken.

Viel Recherche steckt in den Bildern von Joni Hedinger. 

Viel Recherche steckt in den Bildern von Joni Hedinger.

Joni Hedinger

Für den akutellen Sonnenstand oder nachts für den Sternenhimmel gibt es Apps, die einem weiterhelfen. Beim Wetter benötigt es nebst Wetterkenntnissen auch eine gehörige Portion Bauchgefühl. Immer mal wieder ziehe ich auch bei tristem Wetter los und hoffe, dass der Himmel später noch aufreisst und sich die Sonne zeigt. Manchmal funktioniert dies, machmal sitze ich in den Wolken und sehe gar nichts.

Wo findet man als Wanderanfänger ein solches Motiv, ohne dass man gleich eine Alpine Hochtour begehen muss?

Was viel bringt, ist sich mit Bekannten auszutauschen. Da wird man schnell viele gute Tipps erhalten. Und es ist nicht falsch, sich auf Instagram Inspiration zu holen.

Das Fotografenkollektiv «The Alpinists» hat sich durch spektakuläre Fotos auf Instagram einen Namen gemacht, wo es über 160 Tausend Followerinnen und Follower erreicht. Joni Hedinger ist Teil des Fotografenkollektivs. In ihrem Buch «Lost in the Alps» präsentieren sie 65 bebilderte Wandertipps.

Gibt es eine Bergregion in der Schweiz, die es dir besonders angetan hat?

Die Schweiz verfügt über viele faszinierende Bergregionen. Besonders beeindrucken mich das Engadin mit seiner wilden Natur und den im Herbst gelbgefärbten Lärchen und das Wallis mit seinen hohen Bergen und den mächtigen Gletschern.

Der Herbst, wenn sich die Lerchen gelb färben, hat es Hedinger angetan.

Der Herbst, wenn sich die Lerchen gelb färben, hat es Hedinger angetan.

Joni Hedinger

Was rätst du Wander-Neulingen? Auf was ist zu achten, wenn man eine Wanderung plant?

Eine gute Ausrüstung ist wichtig, das schafft ein sicheres Gefühl. Gerade auch dann, wenn unterwegs das Wetter mal umschlägt. Dazu rate ich das Wetter vor, aber auch während der Wanderung gut zu studieren bzw. im Blick zu behalten. Auch sollte man bei der Planung an die saisonalen Eigenheiten, wie jetzt im Frühjahr den Steinschlag, denken. Und generell bei Unsicherheiten unterwegs lieber einmal früher als zu spät umkehren.

Was fehlt bei dir im Gepäck nie?

Nebst der Kamera immer ein guter Regenschutz, warme Kleider, genügend Wasser und ein kleines Thermokissen, mit dem man während einer Pause auch auf einem kalten Felsen einen warmen Hintern behält.

Mit seinen Bildern zeigt Joni Hedinger die Schweiz von ihrer schönsten Seite – dabei verzichtet er gerne auf kitschig blauen Himmel. 

Mit seinen Bildern zeigt Joni Hedinger die Schweiz von ihrer schönsten Seite – dabei verzichtet er gerne auf kitschig blauen Himmel.

Joni Hedinger

Nun liegt in den höhergelegenen Bergregionen noch Schnee. Wo kann man dennoch bereits wandern gehen?

Inzwischen bieten sich einem bereits die tiefergelegenen Bergtäler mit Seen, wie der Obersee in der Nähe von Näfels (GL), an. Aber es muss nicht immer eine Bergwanderung sein. Aktuell lohnt es sich auch im Flachland loszuwandern, um die blühenden Bäume zu bestaunen. Beispielsweise auf dem Baselbieter Chirsiweg.

Weniger bekannt, aber äusserst idyllisch: Der Obersee nähe Näfels (GL).

Weniger bekannt, aber äusserst idyllisch: Der Obersee nähe Näfels (GL).

Joni Hedinger

Und ab wann sollten auch die höhergelegenen Regionen wieder zu bewandern sein – gibt es da eine Faustregel?

Dieses Jahr wird es wegen der hohen Schneemengen im Winter sicher noch etwas länger nicht oder nur für geübte Berggänger möglich sein. Und tatsächlich bin auch ich jedes Jahr erstaunt, wie lange sich der Schnee in den höhergelegenen Bergregionen hält. Eine Prognose abzugeben ist schwierig, aber grundsätzlich ist es meist ab Juli möglich.

Joni Hedinger möchte dieses Jahr vermehrt Gletscher besuchen – die gigantischen Eismassen faszinieren ihn.

Joni Hedinger möchte dieses Jahr vermehrt Gletscher besuchen – die gigantischen Eismassen faszinieren ihn.

Joni Hedinger

Welche Bergtour oder welchen speziellen Spot hast du dir für dieses Jahr vorgenommen?

Meine Liste an Spots, die ich besuchen möchte, ist lang. Vorgenommen habe ich mir, dieses Jahr vermehrt Gletscher, auch weniger bekannte, zu entdecken.

Welche Wanderung hast du dir für diesen Sommer vorgenommen oder welche kannst du der Community von Herzen empfehlen?

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

11 Kommentare