Kranz vs Präsident: Der Wind, die Panne und YouTube
Aktualisiert

Kranz vs PräsidentDer Wind, die Panne und YouTube

Bei einer Kranzniederlegung hatte der ukrainische Präsident Janukowitsch die Rechnung ohne den Wind gemacht. Und das Internet.

von
obi

Es war zu erwarten, dass sich nach dem Amtsantritt des neuen ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch die Beziehungen zwischen Kiew und Moskau deutlich verbessern würden. So wurden beim Staatsbesuch seines russischen Amtskollegen Dmitri Medwedew am 17. Mai 2010 unter anderem gemeinsame Wissenschafts- und Bildungsprogramme sowie mehrere Wirtschaftsabkommen beschlossen, zudem einigte man sich auch über den Grenzverlauf in der Meerenge von Kertsch. Auch kündigte der russische Präsident Dmitri Medwedew an, dass demnächst ein ukrainischer Fernsehsender in Russland auf Sendung gehen solle. Obige Filmsequenz von der Kranzniederlegung am Grab des unbekannten Soldaten in Kiew dürfte aber dort wohl nicht gesendet werden.

So peinlich war dem ukrainischen Präsidenten das windbedingte Malheur bei der Kranzniederlegung am Grab des unbekannten Soldaten in Kiew, dass erheblicher Druck auf die anwesenden Journalisten ausgeübt wurde, die Bilder nicht zu zeigen. Doch offensichtlich war die Versuchung für ein paar TV-Kameramänner einfach zu gross – und der Pannenclip fand seinen Weg auf YouTube.

Deine Meinung