Aktualisiert 03.11.2009 21:46

LuzernDer Wolf hat im Entlebuch wieder zugeschlagen

Der «Entlebucher Wolf» hat erneut fünf Schafe gerissen. Ein Abschuss des Raubtiers steht für die Behörden dennoch nicht zur Diskussion.

von
Cla/mfe

Der Wolf ist im Entlebuch wieder auf Raubzug: In der Nacht auf den 28. Oktober tötete er in Sörenberg ein Schaf und verletzte ein weiteres. In Flühli riss er vier weitere Tiere. Willy Bieri, der in der letzten Woche drei Schafe verlor, geht langsam die Geduld aus. «Ich habe extra einen höheren Zaun gebaut, aber auch der hat nichts genützt», ärgert sich der Bauer. Hinter vorgehaltener Hand wird im Entlebuch jetzt wieder der Abschuss des Wolfs gefordert – eine erste, auf 60 Tage befristete Abschussbewilligung im Sommer hatte der Wolf unbeschadet überstanden.

Eine erneute Abschussbewilligung ist für die Behörden im Moment allerdings kein Thema. «Ein Abschuss steht erst wieder zur Diskussion, wenn alle Herdenschutzmassnahmen versagen», sagt Josef Muggli, Abteilungsleiter Fischerei und Jagd beim Kanton Luzern. Die Behörden haben den Schafhaltern jetzt geraten, die Tiere während des Winters über Nacht in den Stall zu bringen. Für den nächsten Sommer wird auf Vorbeugung gesetzt. Konkret gehört dazu unter anderem der Einsatz von Herdenschutzhunden oder die Behirtung der Herden. «Wir schaffen zudem finanzielle Anreize, damit die Schafhalter diese Herdenschutzmassnahmen anwenden können», so Muggli. (Cla/mfe/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.