Zu Haus bei Hef: Des Playboys neue Mädchen
Aktualisiert

Zu Haus bei HefDes Playboys neue Mädchen

Hugh Hefner hat in einem Interview seine drei neuen Freundinnen vorgestellt und erklärt, wie seine «Beziehungen» zustandekommen. Wer den Playboy-Gründer sieht, ist zwischen Ekel und Bewunderung hin- und hergerissen.

Was soll man eigentlich von einem 82-Jährigen halten, der sich mit Mädchen vergnügt, die seine Enkelkinder sein könnten? Hugh Hefner selbst dürfte es egal sein, was die Öffentlichkeit von ihm denkt: Auch in seinem aktuellsten Interview pflegt er sein «Playboy»-Klischee und stellt, wie immer in einen Bademantel gehüllt, seine «Drei Engel für Hef » vor, während er allen drei über die Beine streicht.

Wie wird man eine Hefner-Freundin?

Spannend in dem Gespräch mit dem Klatschmagazin «E!»: Der Zeitschriftengründer erklärt, wo er seine Bunnys aufgetrieben hat. «Nun, die alten sind alle gegangen», beantwortet er locker die Frage, warum er überhaupt neue brauche. Die Zwillingshäschen Karissa und Kristina hat er kennen gelernt, weil sie ohnehin Playmates sein sollten. «Ich habe sie getroffen und das Gerücht gehört, sie hätte Interesse daran, Freundinnen zu werden. Also hinterliess ich ihnen eine Nachricht, in der stand: Wenn Sie es ernst meinen, können wir darüber reden.»

Zwei Wochen, nachdem ihm klar war, dass es mit Holly zu Ende geht, seien sie vorbeigekommen. Auf ihre Vorstrafen wegen Körperverletzung angesprochen (20 Minuten Online berichtete), meinte der «Playboy»-Chef bloss: «Wenn sie böse Mädchen wären, wären sie nicht hier. Sie sind sehr nette Mädchen.» Die reden selbst übrigens eher wenig im Interview. Geht man danach, dass sie über Hefs Witze viel zu laut und albern kichern, ist das vielleicht auch besser so.

Bunny Nummer drei, Crystal Harris, hat der betagte Amerikaner auf einer seiner Halloween-Partys getroffen (siehe Bildstrecke). «Hef fragte mich, ob ich seine Freundin werde, nachdem wir einen Monat lang ein wenig abgehangen haben. Ich habe keinen Moment gezögert, einfach meinen ganzen Kram gepackt und bin eingezogen», führt die 22-Jährige weiter aus. Die Rollenverteilung im Haus sei klar: Die Zwillinge seien die Party-Tiere, Harris die solidere, sagt sie selbst.

Seine Bunnys bleiben lange

Aufschlussreich wird es, wenn Hefner den Unterschied zwischen dem alten und dem neuen Trio beschreibt. Mit Blick auf Holly, Kendra und Bridget sagte er: «Ich war bei sieben oder acht Jahren. Wir waren also lange Zeit zusammen. Die Mädchen wurden Promis. Die Mädchen hatten ihre eigenen Interessen und Karriereoptionen und ich denke, dass das Durchsetzen all dessen uns auseinandergetrieben hat.» Nun gebe es wieder einen Neubeginn. Eines muss man Hefner lassen: Er gibt sich in dem Interview durch und durch gelassen und grosszügig.

Er liebe das frühere Bunny Kendra, die ihm zuvor ihren Verlobten, einen US-Sportler, vorgestellt hat. Ein «echt cooler Typ». Und auch die Frage, ob seine Ex Holly je die Chance hatte, ihn zu heiraten, beantwortet er ehrlich und direkt. «Wäre das Zeitfenster ein anderes gewesen, hätte sie eine sehr gute Chance gehabt. Es hat mit dem Timing zu tun.» Holly werde aber – für Magier Criss Angel oder wen auch immer – eine gute Ehefrau abgeben. Er selbst sei zweimal verheiratet gewesen und wolle nicht die nächste Beziehung auf diesem Weg «versauen».

Quelle: LiveLeak

Deine Meinung