Deshalb bleibt Prinz Philips Testament 90 Jahre versiegelt
Publiziert

GerichtsbeschlussDeshalb bleibt Prinz Philips Testament 90 Jahre versiegelt

Berichten zufolge wird der letzte Wille des verstorbenen Gatten von Königin Elizabeth II mindestens bis ins Jahr 2111 unter Verschluss bleiben. Der zuständige Richter erklärt wieso.

von
Stephanie Vinzens
1 / 12
Prinz Philip ist gemäss der offiziellen Sterbeurkunde am 9. April an Altersschwäche gestorben. 

Prinz Philip ist gemäss der offiziellen Sterbeurkunde am 9. April an Altersschwäche gestorben.

Michael Kappeler/dpa
Die Queen in Trauer: Am 17. April erwies Königin Elizabeth II. ihrem geliebten Gatten Prinz Philip die letzte Ehre. 

Die Queen in Trauer: Am 17. April erwies Königin Elizabeth II. ihrem geliebten Gatten Prinz Philip die letzte Ehre.

Photo by Jonathan Brady - WPA Pool/Getty Images
Die 95-Jährige hielt ihren Kopf fast während des ganzen Gottesdienstes gesenkt.

Die 95-Jährige hielt ihren Kopf fast während des ganzen Gottesdienstes gesenkt.

Screenshot/BBC

Darum gehts

  • Prinz Philip ist am 9. April im Alter von 99 Jahren verstorben.

  • Davor war er über 70 Jahre lang mit Queen Elizabeth II (95) verheiratet.

  • Jetzt wurde bekannt: Ein Gericht hat entschieden, seine Akte mindestens bis ins Jahr 2111 unter Verschluss zu halten.

Im April ist Prinz Philip kurz vor seinem 100. Geburtstag an Altersschwäche gestorben. Es wurde getrauert, zurückgeblickt – und über das Erbe spekuliert. Doch nun wurde bekannt: Das Testament des Prinzgemahls wird für die nächsten 90 Jahre unter Verschluss bleiben und somit nicht öffentlich einsehbar sein. Wie BBC berichtet, hat das Gericht diesen Entschluss bereits im Juli in einem privaten Verfahren gefällt.

Der zuständige Richter Sir Andrew McFarlane begründetet die Geheimhaltung des Nachlasses damit, dass die «Würde der Herrscherin und der ihr nahestehenden Familienmitglieder» bewahrt werden müsse. «Es ist notwendig, den Schutz der wirklich privaten Aspekte des Lebens dieser begrenzten Gruppe von Personen zu verstärken», so McFarlane.

30 versiegelte Royal-Testamente

Er selbst kenne den Inhalt des Testaments nicht und sehe keinen Grund dafür, wieso die Öffentlichkeit darüber in Kenntnis gesetzt werden sollte. Im Jahr 2111 könnte sich dies jedoch ändern. Laut dem britischen Sender wird dann nämlich erneut ein Gericht darüber entscheiden, ob der letzte Wille des verstorbenen Gatten von Königin Elizabeth II (95) für die Allgemeinheit zugänglich sein soll.

So absurd es auch klingen mag: Die Geheimhaltung des Dokuments ist nichts Aussergewöhnliches. So ist es seit über einem Jahrhundert üblich, dass die britische Krone das zuständige Gericht nach dem Tod eines hochrangigen Mitglieds der königlichen Familie darum bittet, deren Testament unter Verschluss zu halten. McFarlane gibt gegenüber BBC an, dass er als Präsident der Familienabteilung des Obergerichts einen Safe mit mehr als 30 versiegelten Testamenten von verstorbenen Mitgliedern der Royal-Familie verwalte.

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

21 Kommentare