Bastian Baker liebt es, im Wohnwagen zu reisen
Publiziert

Prägende ReisenDeshalb liebt Bastian Baker seinen Wohnwagen und das Zirkusleben

Der Popstar ist beruflich viel unterwegs. Als Gast im «Fernweh»-Podcast erzählt er von Reisen, die ihn besonders prägten.  

von
Melanie Biedermann
1 / 7
Der Lausanner Bastian Baker (30) gehört seit gut zehn Jahren zu den grössten Popstars der Schweiz. 

Der Lausanner Bastian Baker (30) gehört seit gut zehn Jahren zu den grössten Popstars der Schweiz. 

Privat
Fast genau so viele Jahre reist er bereits beruflich und privat regelmässig in die USA. 

Fast genau so viele Jahre reist er bereits beruflich und privat regelmässig in die USA. 

Remo Neuhaus
Mitte der 2010er-Jahre begann er seine Besuche auszuweiten. Gerade in Nashville verbrachte er viel Zeit, immer wieder auch mit dem Musikmachen. 

Mitte der 2010er-Jahre begann er seine Besuche auszuweiten. Gerade in Nashville verbrachte er viel Zeit, immer wieder auch mit dem Musikmachen. 

Privat

Darum gehts

Welttournee mit Shania Twain

2018 tourte Bastian Baker mit Coutry-Pop-Ikone Shania Twain (56) quer durch die Welt: «77 Shows in neun Monaten», erinnert er sich. Ein Grossteil davon fand in Nordamerika statt, danach gings nach Europa. Die grösste Show der Tour fand vor 100’000 Menschen in Brasilien statt. Auch die letzten Destinationen brannten sich beim 30-Jährigen ins Gedächtnis ein: «Das Publikum in Neuseeland und Australien war wild.» Es habe viele «Take off your pants»-Rufe gegeben. Er behielt die Hosen allerdings an. 

Nashville und die USA

Nach einem Besuch beim befreundeten Hockeyspieler Roman Josi (31) in Nashville – «etwa 2015» –, zog es Baker regelmässig in die USA, zeitweise «drei bis vier Monate im Jahr». Nashville war dabei sein Fokus, natürlich wegen der Live-Musik, die fast 24/7 aus allen Ecken tönte, aber auch die Gastroszene sei toll. Obendrauf «war es dort damals auch noch viel billiger als in L.A.».

Musik und News jetzt auf 20 Minuten Radio

Baker betont, dass er die Amerikanerinnen und Amerikaner generell, auch in Kleinstädten querbeet, als sehr offen, nett und spontan kennengelernt habe. «Das Land hat einen schlechten Ruf, aber bei über 300 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern sind längst nicht alle böse.»

Melting Pot im Zirkus Knie

Zurzeit tourt der Lausanner wieder mit dem Zirkus Knie durch die Schweiz. «Ich liebe es, im Wohnwagen unterwegs zu sein», sagt er. Dazu sei ein Zirkus ein Melting Pot und funktioniere wie eine kleine Gesellschaft: Gut 200 Menschen aus den unterschiedlichsten Orten, die diverse Sprachen sprechen und verschiedenen Ansichten und Religionen folgen, leben und arbeiten friedlich neben- und miteinander. «Das zeigt dir, wie die Welt funktionieren könnte – und sollte», meint Baker.

Mehr Tour-Anekdoten und Bastian Bakers private Reisepläne gibts bei «Fernweh», direkt hier: Einfach S2, E1 oder E8 antippen.

Deine Meinung

3 Kommentare