Neue Geschäftsideen: Désirée Nick beschimpft Sido – und er zahlt dafür
Publiziert

Neue GeschäftsideenDésirée Nick beschimpft Sido – und er zahlt dafür

In der Corona-Krise kommen Promis auf unkonventionelle Ideen, um Geld zu verdienen. Desirée Nick verkauft Hasstiraden und Blac Chyna Facetime-Calls.

von
kfi

Teurer Spass: Sido zahlt Désirée Nick 99 Euro, damit sie ihn in einem Clip beschimpft. <i>(Video: Youtube Sido/Tamedia)</i>

Auf Fandreams.de kann man sich neuerdings Botschaften von seinem Liebling-(Trash-)Star bestellen. Gegen Bezahlung versteht sich – in Corona-Zeiten muss schliesslich auch ein Promi schauen, wo er bleibt.

Top-Sellerin auf dem Portal ist zurzeit Désirée Nick (62). Laut «Bild»-Informationen sind schon Hunderte Anfragen für einen Clip der Trash-Queen eingegangen. In den Videos tut Nick dann das, was sie am besten kann: beschimpfen und beleidigen.

«Das war die 99 Euro wert»

Unter den Abnehmern ist sogar ein Prominenter: Rapper Sido (39) bestellte sich bei Nick ein Video und bezahlte dafür brav 99 Euro (rund 105 Franken). Das Ergebnis stellte er auf Youtube.

Im Clip zu sehen ist, wie er sich zunächst über die Ankunft seiner Bestellung freut. «Leute, Leute! Wir haben das Video von Frau Nick. Da ist es, seht ihr sie? Bisschen aufgedunsen.» Dann folgt eine über einminütige Schimpftirade Nicks inklusive Stinkefinger am Ende (einen Ausschnitt siehst du im Video oben). Sidos Fazit: «Das war die 99 Euro wert.»

900 Franken für einen Facetime-Call

Kreativ in Zeiten von Corona werden die Trash-Promis auch in Übersee. Blac Chyna (31) – die Ex-Frau von Rob Kardashian (33) – etwa verkauft Facetime-Calls. Wer mit ihr sprechen will, muss allerdings tief in die Tasche greifen: Stolze 950 Dollar (rund 900 Franken) kostet ein Facetime-Anruf der Reality-TV-Darstellerin gemäss People.com. Wie lange man dafür mit ihr sprechen darf, gibt Blac Chyna nicht an.

Wer es etwas günstiger will, kann sich für rund 240 Franken ein Insta-Follow-Back von Chyna kaufen. Und keine Sorge: Auch für jene, die sich dieses «Schnäppchen» nicht auf einen Chlapf leisten können, ist gesorgt: Sie dürfen die Corona-Spezialangebote in Raten zahlen.

Auf Anfrage von People.com bestätigt ihr Management die neuen Geschäftsmodelle. Als «echte Unternehmerin», wie es Blac Chyna sei, «passt sie sich der aktuellen Realität an und versucht, mehr Spass und Freude ins Quarantäne-Leben zu bringen». Sie erhalte nun mal keine finanzielle Unterstützung von den Vätern ihrer zwei Kinder.

People-Push

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung