Aktualisiert 11.03.2020 14:38

Bern

Detailhändler wollen wegen Corona kein Bargeld

In der Berner Traditions-Confiserie Glatz werden Kunden aufgefordert, bargeldlos zu bezahlen. Das BAG ist von der Massnahme noch nicht überzeugt.

von
mag/daw

«Für Ihre und unsere Gesundheit: Bezahlen Sie mit ­Karte», heisst es derzeit auf einem Aushang der Berner Confiserie Glatz. Die Aufforderung ist laut Inhaber Thomas Glatz eine Vorsichtsmassnahme wegen des Coronavirus. Die meisten Kunden würden sowieso mit der Karte bezahlen.

Doch nicht nur beim Berner Traditionshaus werden derzeit die Kunden aufgefordert bargeldlos zu bezahlen. Laut der «Berner Zeitung» versucht auch Volg seine Kunden dazu zu bewegen, mit Karte zu bezahlen. «Um im Zusammenhang mit dem Coronavirus den Kontakt mit Bargeld zu minimieren, empfehlen wir, wenn möglich eine bargeldlose Zahlungsart zu verwenden», so Volg-Sprecherin Tamara Scheibli.

Zu wenig Informationen

Das Corona­virus kann auf trockenen Oberflächen offenbar mehrere Stunden überleben. In China wurde nach dem Ausbruch der Epidemie darum Bargeld desinfiziert. Ob die Massnahme von Glatz und Volg sinnvoll ist, will das Bundesamt für Gesundheit nicht kommentieren. «Der Kenntnisstand ist noch zu klein, um qualifizierte Aussagen zu machen», so ein Sprecher.

Bei der Schweizerischen Nationalbank heisst es: «Banknoten können durch die Zirkulation in der Bevölkerung Gebrauchsspuren und Verunreinigungen aufweisen wie andere Gegenstände im öffentlichen Gebrauch auch – etwa Türklinken oder Liftknöpfe.»

Fehler gefunden?Jetzt melden.