Gelungene Flucht nahe Rom - Deutsche (19) wurde zwei Jahre lang in Wohnung gefangen gehalten
Publiziert

Gelungene Flucht nahe RomDeutsche (19) wurde zwei Jahre lang in Wohnung gefangen gehalten

In Rom gelang einer jungen Deutschen die Flucht vor ihrem Partner und dessen Freund. Die beiden Männer hatten die 19-Jährige wiederholt misshandelt und geschlagen.

von
Angela Rosser
1 / 4
Eine 19-jährige Deutsche wurde in Cesano di Roma zwei Jahre lang gefangen gehalten. Ihr Partner und einer seiner Freunde sollen sie regelmässig misshandelt und geschlagen haben.

Eine 19-jährige Deutsche wurde in Cesano di Roma zwei Jahre lang gefangen gehalten. Ihr Partner und einer seiner Freunde sollen sie regelmässig misshandelt und geschlagen haben.

Facebook/cesanodiroma
Dem Opfer gelang am 27. Mai 2021 die Flucht. Es befindet sich derzeit in einer geschützten Wohneinrichtung.

Dem Opfer gelang am 27. Mai 2021 die Flucht. Es befindet sich derzeit in einer geschützten Wohneinrichtung.

Facebook/cesanodiroma
Die Frau flüchtete, als ihre Peiniger abgelenkt waren. Sie hielt einen Passanten an und bat ihn um Hilfe.

Die Frau flüchtete, als ihre Peiniger abgelenkt waren. Sie hielt einen Passanten an und bat ihn um Hilfe.

Facebook/cesanodiroma

Darum gehts

  • Mit 17 Jahren zog eine junge Frau mit ihrem Partner nach Rom.

  • Zwei Jahre lang wurde sie in einer Wohnung von ihm und einem Mitbewohner gefangen gehalten und misshandelt.

  • Ende Mai gelang der jungen Frau die Flucht.

In der italienischen Ortschaft Cesano di Roma, etwa 32 Kilometer nördlich von Rom, ist einer 19-jährigen Deutschen die Flucht von ihren Peinigern gelungen. Die junge Frau sei während zweier Jahre lang im Zimmer einer Wohnung von ihrem Partner, einem 29-jährigen Mann pakistanischer Herkunft, und einem 36-jährigen Freund des Partners eingesperrt gehalten worden. Dabei sei das Opfer von den beiden Männern wiederholt sexuell misshandelt und geschlagen worden.

Wie die Zeitung «La Stampa» berichtet, sei die junge Frau 2019 von Deutschland nach Rom gezogen. Schon bald nachdem sie bei ihrem Freund eingezogen war, sollen die Misshandlungen begonnen haben. Am 27. Mai, als ihre Peiniger abgelenkt waren, entkam sie aus der Wohnung, hielt einen Passanten an und bat ihn um Hilfe.

Beschuldigte sitzen in Haft

Der Mann begleitete die Frau zur Polizeistation in Cesano di Roma. Dort erzählte die Frau unter Tränen: «Ich wurde verprügelt. Sie haben mir gesagt, ich dürfe auf keinen Fall das Zimmer verlassen.» Die Carabinieri reagierten sofort: Die beiden verdächtigen Männer konnten kurz darauf in der Wohnung festgenommen werden.

Die 19-Jährige befindet sich derzeit in einer geschützten Wohneinrichtung. Sie stehe noch unter Schock und wolle Italien so schnell wie möglich verlassen, berichtet der Sender RTL. Ihre Eltern seien auf dem Weg nach Italien.

Der Untersuchungsrichter von Rom bestätigte die Festnahme der beiden Männer. Der 36-Jährige sei vorbestraft, berichtet Rai News. Die Beschuldigten sitzen derzeit im Gefängnis von Rieti. Wegen der Schwere des mutmasslichen Verbrechens und wegen Fluchtgefahr hat ein Untersuchungsrichter inzwischen die Untersuchungshaft für die beiden Pakistaner verlängert.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Online- und Einzelchatberatung für Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung