Deutsche Bahn erhöht Gewinn
Aktualisiert

Deutsche Bahn erhöht Gewinn

Trotz Streik hat die Deutsche Bahn 2007 einen Gewinn erwirtschaftet.

Das Jahresergebnis stieg dabei um gut zwei Prozent auf 1,7 Milliarden Euro.

Das Betriebsergebnis (EBIT) legte um Sondereffekte bereinigt knapp elf Prozent auf 2,4 Milliarden Euro zu, wie der Konzern bei seiner Bilanz-Medienkonferenz am Montag in Berlin mitteilte.

Zu den Sondereffekten zählen vor allem der Verkauf der Reederei Scandlines und des Immobilienunternehmens Aurelis. Die Netto-Finanzschulden sanken um gut drei Milliarden Euro auf 16,5 Milliarden Euro, was einem Minus von knapp 16 Prozent entspricht.

Für die kommenden Jahre rechnet die Bahn mit höheren Kosten, verursacht durch die hohen Tarifabschlüsse mit den Gewerkschaften. Sie werden in den nächsten fünf Jahren mit 1,6 Milliarden Euro mehr zu Buche schlagen als zunächst kalkuliert.

Keine Preiserhöhungen geplant

Trotz den Belastungen will die Bahn die Tarife vorerst aber nicht anheben. «Wir werden unterjährig keine Preise erhöhen», sagte Bahnchef Hartmut Mehdorn am Montag in Berlin. Darüber hinaus schloss er Anhebungen aber nicht aus. Nach den Streiks der Lokführergewerkschaft GDL gelte es, Vertrauen bei den Kunden wiederherzustellen. (scc)

Deine Meinung