Deutsche Bank streicht knapp 300 Stellen
Aktualisiert

Deutsche Bank streicht knapp 300 Stellen

Die Deutsche Bank will im Investmentbanking im Zuge der Kreditmarktkrise bis zu 300 Arbeitsplätze abbauen. Ein Banksprecher bestätigte heute einen Bericht des «Handelsblatts».

Die Stellenstreichungen im Wertpapierhandel (Global Markets) seien Teil der angekündigten Konzentration auf wachstumsträchtige Bereiche. Weltweit beschäftigt die Deutsche Bank im Investmentbanking rund 13 000 Mitarbeiter. In Bankkreisen hiess es, der Schwerpunkt des Abbaus liege in London und New York.

Die Bank hatte bereits im Herbst angekündigt, dass die Krise an den Wertpapiermärkten zu Anpassungen in einzelnen Bereichen führen könnte. Das «Handelsblatt» berichtete, vor allem bei Kreditprodukten würden weniger Mitarbeiter als bisher benötigt, das Geschäft mit Fusionsberatungen sei weniger betroffen.

(sda)

Deine Meinung