Deutsche Bundesbank mit magerem Gewinn
Aktualisiert

Deutsche Bundesbank mit magerem Gewinn

Der Gewinn der Deutschen Bundesbank im vergangenen Geschäftsjahr ist drastisch eingebrochen.

Statt der von Bundesfinanzminister Hans Eichel erwarteten rund 3,5 Milliarden Euro wird die deutsche Zentralbank für 2003 lediglich 248 Millionen Euro in den Bundeshaushalt beisteuern. Die Bundesbank erklärte am Mittwoch in Frankfurt am Main, zum Jahresende 2003 seien hohe Abschreibungen erforderlich gewesen. Von den ausgewiesenen Bewertungsverlusten von 2,3 Milliarden Euro seien allein 1,7 Milliarden auf US-Dollar entfallen, hiess es weiter. Auf einer Pressekonferenz (13.00 Uhr) wollte die Bundesbank das Ergebnis näher erläutern.

Im vergangenen Jahr hatte die Notenbank noch einen Jahresüberschuss von deutlich mehr als 5 Milliarden Euro überwiesen, ein Jahr davor waren es sogar 11,238 Milliarden Euro. Allerdings hat die Bundesbank in den 70-er Jahren auch schon einmal auf Grund von Dollarkurs-Verlusten einen Jahresfehlbetrag verbuchen müssen. So lag das Minus im Jahr 1973 bei rund 6,7 Milliarden Mark, wie ein Sprecher auf Anfrage erklärte. (dapd)

Deine Meinung