Deutsche Fan-Clubs sind empört
Aktualisiert

Deutsche Fan-Clubs sind empört

Nach dem Flop der Jackson-Party in Berlin haben deutsche Michael-Jackson-Fan-Clubs im Internet ihrem Ärger Luft gemacht.

«Es ist furchtbar und unter aller Würde, was mit den Fans bei der Party gemacht wurde», teilte der Fan-Club «Jam» seinen Mitgliedern mit. Die Party sei frustrierend und enttäuschend gewesen. Allein der «Jam»-Fan-Club hatte nach eigenen Angaben 200 Karten- Anfragen bearbeitet.

«Es war aber keine Dankesfeier für Fans, sondern nur ein PR-Termin», heisst nun auf der «Jam»-Seite im Internet. Auch andere Fan - Clubs sähen das so.

Für die Jackson-Party am vergangenen Freitag in Berlin waren auch La Toya und Janet Jackson angekündigt worden. Um einen Besuch Michael Jacksons gab es Gerüchte. Auf der Party konnten die Fans schliesslich nur Vater Joseph und seinen Sohn Jermaine sehen. Die Dankeschön-Party bestand vorwiegend aus Double-Auftritten - unter anderem von Michael- Jackson-Doubles.

(sda)

Deine Meinung