EM-Qualifikation: Deutsche Gala - Türkei im Glück
Aktualisiert

EM-QualifikationDeutsche Gala - Türkei im Glück

Deutschland ist durch: Die DFB-Elf qualifiziert sich mit einem 6:2 gegen Österreich für die Endrunde. Während in den weiteren Spielen die Türkei im Glück ist, ballert Holland San Marino 11:0 weg.

Acht Spiele, acht Siege: Deutschland fährt an die Euro 2012.

Acht Spiele, acht Siege: Deutschland fährt an die Euro 2012.

Gruppe A: Deutschland als erstes Team durch

Deutschland hat sich als erstes Team für die Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine qualifiziert. Das Team von Joachim Löw siegte in der Gruppe A gegen Österreich 6:2 und ist damit auch nach acht Spielen noch ohne Punktverlust.

Die beste Ausgangslage im Kampf um Platz 2 in der Gruppe A hat die Türkei, die gegen Kasachstan einen Last-Second-Sieg feierte und damit in der Tabelle Belgien überholte. Die Belgier kamen in Baku gegen Aserbaidschan nicht über ein 1:1 hinaus.

Gut drei Wochen nach dem überzeugenden Sieg gegen Brasilien (3:2) bewies Deutschland auch gegen Österreich, dass es im nächsten Sommer zu den Topfavoriten auf den EM-Titel gehört. Das Team von Joachim Löw bot vor 53'313 Zuschauern AufSchalke eine halbe Stunde lang brillanten Angriffsfussball, der mit drei Toren belohnt wurde. Angeführt wurde das Ensemble von Mesut Özil, der gegen Brasilien noch gefehlt hatte. Der Spielmacher mit türkischen Wurzeln war Dreh- und Angelpunkt im deutschen Offensivspiel und erzielte drei Treffer. In der 8. Minute traf er nach einer Flanke von Bastian Schweinsteiger mit einer Direktabnahme von der Strafraumgrenze, eine Viertelstunde später schloss er seinen Sololauf nach einem brillanten Doppelpass mit Miroslav Klose zum 2:0 ab. Beim 4:1 kurz nach der Pause traf er nach einem Konter.

Für das zwischenzeitliche 3:0, das gleichbedeutend mit der Vorentscheidung war, sorgte Lukas Podolski. Der Kölner, der zuletzt arg in der Kritik gestanden hatte, schloss in der 28. Minute den schönsten Angriff der Partie über die linke Seite mit einem Direktschuss ab. Für den 26-Jährigen war es im 91. Länderspiel bereits der 43. Treffer. Damit schloss er zur HSV-Legende Uwe Seeler auf, der ab 1954 72 Länderspiele für Deutschland bestritten und dabei ebenfalls 43 Tore erzielt hatte. Podolski zeigte eines seiner besten Länderspiele der jüngeren Vergangenheit, Österreichs Torhüter Christian Gratzei verhinderte mit zwei Glanzparaden kurz vor und kurz nach dem Seitenwechsel weitere Treffer des linken Mittelfeldspielers. Gegen die Tore von André Schürrle (84.) und des eingewechselten Mario Götze (88.) war Gratzei allerdings machtlos.

Dass Joachim Löw trotz des achten Sieges im achten Spiel und der vorzeitigen Qualifikation nicht vollends zufrieden war, hatte mit der deutschen Defensive zu tun. Vor allem beim zweiten Gegentreffer durch Martin Harnik sahen die beiden Innenverteidiger Mats Hummels und Holger Badstuber nicht gut aus (51.). Nach der vierten Niederlage in Folge sind die Chancen Österreichs auf Platz 2 in der Gruppe auf ein Minimum gesunken. Der Rückstand auf die Türkei, den Gegner am nächsten Dienstag, beträgt drei Runden vor Schluss sechs Punkte.

Türkischer Sieg in der 97. Minute

Die Türken verhinderten im Heimspiel gegen Kasachstan in extremis eine Blamage. Erst in der 97. Minute erlöste Arda Turan in Istanbul das Team von Guus Hiddink, als er mit einem abgelenkten Freistoss zum 2:1 traf. Nach dem 1:1 der Gäste durch Ulan Konysbajew, der den türkischen Torhüter Volkan mit einer Flanke in die weite hohe Torecke überraschte (55.), erhöhte das Heimteam den Druck. Burak Yilmaz, der Torschütze zum 1:0, schien dabei zum tragischen Helden zu werden. Zuerst schoss er einen Handspenalty an den Pfosten, danach wurde ein korrekter Kopfballtreffer von ihm vom französischen Schiedsrichter Turpin aberkannt.

Gruppe C: Italien fast durch

Italien machte mit dem Pflichtsieg auf den Färöern einen grossen Schritt in Richtung EM. Die Italiener gewannen dank eines frühen Treffers 1:0. Antonio Cassano profitierte nach elf Minuten von einem herrlichen Zuspiel von Andrea Pirlo, der neu für Juventus Turin spielt. Danach verpasste es das Team von Cesare Prandelli das Skore zu erhöhen.

Weil sowohl Slowenien (1:2 gegen Estland) als auch Nordirland (0:1 gegen Serbien) verloren, hat Italien nun acht Zähler Vorsprung auf den ersten Verfolger Serbien. Bereits am Dienstag in Florenz gegen Slowenien kann der vierfache Weltmeister die Qualifikation perfekt machen.

Gruppe D: Frankreich mit Mühe in Albanien

Frankreich baute seinen Vorsprung an der Spitze der Gruppe D auf drei Punkte aus. Die seit nunmehr zwölf Partien ungeschlagene 'Equipe tricolore' gewann in Albanien 2:1. Schon nach 18 Minuten führten die Franzosen dank Toren von Karim Benzema und Yann M'Vila, der erstmals im Nationalteam traf, 2:0. Danach geriet die Abwehr der Gäste immer öfter in Bedrängnis. Der Anschlusstreffer fiel Sekunden nach der Pause. Danach scheiterten die Albaner, die in der WM-Qualifikation auf die Schweiz treffen werden, einige Male am starken französischen Keeper Hugo Lloris.

Erster Verfolger der Franzosen ist neu Bosnien-Herzegowina, das in Weissrussland zu einem 2:0-Erfolg kam. Die Bosnier trafen Mitte der ersten Halbzeit innerhalb von zwei Minuten zweimal, unter anderem durch Hoffenheims Sejad Salihovic.

Gruppe E: Holländisches Torfestival

Holland steht mit eineinhalb Beinen an der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine. Das Team von Bert van Marwijk führt nach dem 11:0-Kantersieg gegen San Marino die Tabelle der Gruppe E mit sechs Punkten vor Schweden an, das in Ungarn 1:2 verlor.

Mit einem Blitzstart und drei Treffern in den ersten 17 Minuten kündeten die Holländer ihren Rekordsieg gegen San Marino an. Den Kantersieg realisierte die Nummer 1 der FIFA-Weltrangliste allerdings erst in der zweiten Halbzeit, als dem WM-Finalisten acht Treffer gelangen. Erfolgreichster Skorer war Robin van Persie, der sich mit vier Treffern profilierte. Wesley Sneijder und Klaas-Jan Huntelaar trafen je zweimal. Für Holland war es im siebten Spiel der siebte Sieg.

Im Kampf um Platz 2 in der Gruppe zog Ungarn dank einem 2:1 im Direktduell mit Schweden gleich. Das entscheidende Tor schoss Gergely Rudolf in der 90. Minute, als er einen Querpass des eingewechselten Tamas Priskin nur noch ins leere Tor zu schieben brauchte. Die schwedische Verteidigung um den ehemaligen Basler Daniel Majstorovic machte dabei keine gute Figur.

Gruppe F: Griechen bleiben top

Griechenland ist der EM-Teilnahme 2012 ein grosses Stück näher gekommen. Die Hellenen gewannen in Tel Aviv 1:0 gegen Israel und festigten die Spitzenposition in der Gruppe F.

Sotiris Ninis erzielte in der 60. Minute das siegbringende Tor für den nach sieben Spielen weiterhin ungeschlagenen Europameister von 2004. Israels Chancen auf eine EM-Teilnahme in Polen und der Ukraine sind dagegen nach der dritten Niederlage im achten Spiel stark gesunken.

Gruppe H: Portugal und Norwegen im Gleichschritt

Portugal und Norwegen gehen in der Gruppe H weiterhin im Gleichschritt. Die Portugiesen siegten in Zypern 4:0, nachdem sie im Heimspiel im letzten Jahr gegen den Aussenseiter nicht über ein 4:4 hinausgekommen waren. So leicht wie das Resultat suggeriert, war aber auch die Auswärtspartie nicht. Zwar ging der Gast noch vor Ablauf der ersten halben Stunde durch einen Penalty von Cristiano Ronaldo 1:0 in Führung und konnte nach der gelb-roten Karte gegen Dobrasinovic in nummerischer Überzahl agieren, doch die endgültige Entscheidung fiel erst in den letzten acht Minuten.

Norwegen kam in Oslo erst in der 88. Minute zum entscheidenden 1:0 gegen Island. Mohammed Abdellaoue, Teamkollege von Mario Eggimann in Hannover, verwertete einen Penalty. Portugal und Norwegen haben beide 13 Punkte, Dänemark hat bei drei Zählern in Rückstand noch eine Partie in der Hinterhand.

Gruppe I: Liechtensteins Punktgewinn in Litauen

Liechtenstein rang dem favorisierten Litauen in Kaunas verdientermassen ein 0:0-Remis ab. Das Team von Coach Hans-Peter Zaugg vergab gegen die Osteuropäer indes zahlreiche Chancen und den zweiten Sieg in der EM-Qualifikation in Serie.

Erst in der Nachspielzeit musste Keeper Peter Jehle eine überaus schwierige Situation bereinigen. Er stoppte mit einer exzellenten Intervention Tomas Danilevicius, den Captain und Topskorer der Gastgeber. Mehr hatte der perfekt organisierte Fussball-Zwerg auswärts nicht zugelassen.

Stattdessen trennten die Auswahl von Zaugg nur Zentimeter von einem neuerlichen Coup nach dem 2:0-Heimsieg gegen die Nummer 58 des FIFA-Rankings im Juni. Martin Büchel, nach seiner Rückkehr aus Spanien derzeit nur noch im U21-Kader des FCZ engagiert, setzte einen Ball an die Latte.

Jetzt gegen Spanien

Die Chance des Abends liess sich Franz Burgmeier entgehen. Der frühere FCB-Professional schoss aus geringer Distanz den gegnerischen Goalie an. Mit ihrer passionierten Vorstellung setzten die Liechtensteiner den Einheimischen offenkundig zu - anders sind das brutale Foul Cesnauskis und dessen Ausschluss (75.) nicht zu interpretieren.

Am kommenden Dienstag stellt sich hingegen nur eine Frage: Wie lange vermag der Letzte der Gruppe I beim Welt- und Europameister ein 0:0 zu halten? Alle anderen Spekulationen erübrigen sich.

EM-Qualifikation

Gruppe A

Deutschland - Österreich 6:2 (3:1)

AufSchalke, Gelsenkirchen. - 53'313 Zuschauer. - SR Tagliavento.

Tore: 8. Özil 1:0. 23. Özil 2:0. 28. Podolski 3:0. 42. Arnautovic 3:1. 47. Özil 4:1. 51. Harnik 4:2. 84. Schürrle 5:2. 88. Götze 6:2.

Deutschland: Neuer; Höwedes (46. Boateng), Hummels, Badstuber, Lahm; Schweinsteiger, Kroos (85. Götze); Müller, Özil, Podolski (74. Schürrle); Klose.

Bemerkung: Gratzei lenkt Schuss von Podolski an den Pfosten.

Aserbaidschan - Belgien 1:1 (0:0)

Baku. - SR Probert (Eng).

Tore: 55. Simons (Foulpenalty) 0:1. 86. Alijew 1:1.

Türkei - Kasachstan 2:1 (1:0)

Turk Telekom Arena, Istanbul. - SR Turpin (Fr).

Tore: 31. Burak Yilmaz 1:0. 55. Konysbajew 1:1. 97. Arda Turan 2:1.

Bemerkungen: 62. Burak Yilmaz (Türkei) schiesst Handspenalty an den Pfosten. 92. Platzverweis Selcuk Inan (Türkei/Foul).

Rangliste: 1. Deutschland 8/24. 2. Türkei 7/13. 3. Belgien 8/12. 4. Österreich 7/7. 5. Aserbaidschan 7/4. 6. Kasachstan 7/3.

Gruppe B

Irland - Slowakei 0:0

Dublin Arena. - SR Proença (Por).

Russland - Mazedonien 1:0 (1:0)

Luschniki, Moskau. - SR Yildirim (Tür).

Tor: 41. Semschow 1:0.

Andorra - Armenien 0:3 (0:1)

Andorra la Vella. - SR Kostadinov (Bul).

Tore: 35. Pizzelli 0:1. 75. Ghazarjan 0:2. 92. Michitarjan (Foulpenalty) 0:3.

Bemerkung: 91. Platzverweis Lima (Andorra/Notbremse).

Rangliste je 7 Spiele): 1. Russland 16. 2. Irland 14 (11:6). 3. Slowakei 14 (6:4). 4. Armenien 11. 5. Mazedonien 4. 6. Andorra 0.

Gruppe C

Färöer - Italien 0:1 (0:1)

Torshavn. - SR Bognar (Un).

Tor: 11. Cassano 0:1.

Italien: Buffon; Maggio, Ranocchia, Chiellini, Criscito; Motta (73. Aquilani), Pirlo, De Rossi, Montolivo; Cassano (85. Balotelli), Rossi (59. Pazzini).

Nordirland - Serbien 0:1 (0:0)

Belfast. - SR Einwaller (Ö).

Tor: 67. Pantelic 0:1.

Slowenien - Estland 1:2 (0:1)

Ljubljana. - SR Studer (Sz).

Tore: 29. Vassljev (Penalty) 0:1. 78. Matavz 1:1. 81. Purje 1:2.

Rangliste: 1. Italien 7/19. 2. Serbien 7/11. 3. Slowenien 8/11. 4. Estland 8/10. 5. Nordirland 7/9. 6. Färöer 9/4.

Gruppe D

Luxemburg - Rumänien 0:2 (0:2)

Luxemburg. - SR Karasew (Russ).

Tore: 34. Torje 0:1. 45. Torje 0:2.

Weissrussland - Bosnien-Herzegowina 0:2 (0:2)

Minsk. - SR Kassai (Un).

Tore: 22. Salihovic (Penalty) 0:1. 24. Medunjanin 0:2.

Albanien - Frankreich 1:2 (0:2)

Tirana. - SR Nikolajew (Russ).

Tor: 11. Benzema 0:1. 18. M'Vila 0:2. 46. Bogdani 1:2.

Frankreich: Lloris; Réveillère, Kaboul, Abidal, Evra; M'Vila, Diarra; Malouda (82. Martin), Nasri, Ribéry; Benzema.

Bemerkungen: Frankreich ohne Mexès (verletzt) und Rami (gesperrt). Albanien ab 46. mit Hyka (FC Luzern).

Rangliste: 1. Frankreich 7/16. 2. Bosnien-Herzegowina 7/13. 3. Weissrussland 8/12. 4. Rumänien 7/11. 5. Albanien 7/8. 6. Luxemburg 8/1.

Gruppe E

Holland - San Marino 11:0 (3:0)

PSV Stadion, Eindhoven. - SR Liany (Isr).

Tore: 7. Van Persie 1:0. 12. Sneijder 2:0. 17. Heitinga 3:0. 49. Kuyt 4:0. 56. Huntelaar 5:0. 65. Van Persie 6:0. 67. Van Persie 7:0. 77. Huntelaar 8:0. 79. Van Persie 9:0. 87. Sneijder 10:0. 90. Wijnaldum 11:0.

Ungarn - Schweden 2:1 (1:0)

Ferenc Puskas, Budapest. - SR Skomina (Sln).

Tore: 44. Szabics 1:0. 60. Wilhelmsson 1:1. 90. Rudolf 2:1.

Finnland - Moldawien 4:1 (3:0)

Olympiastadion, Helsinki. - SR Kakos (Grie).

Tore: 11. Hämälainen 1:0. 43. Hämälainen 2:0. 52. Forssell (Foulpenalty) 3:0. 71. Armas (Eigentor) 4:0. 85. Alexejew 4:1.

Rangliste: 1. Holland 7/21. 2. Schweden 7/15. 3. Ungarn 8/15. 4. Finnland 7/9. 5. Moldawien 7/6. 6. San Marino 8/0.

Gruppe F

Malta - Kroatien 1:3 (1:2)

Ta'Qali. - SR Chapron (Fr).

Tore: 11. Vukojevic 0:1. 32. Badelj 0:2. 38. Mifsud 1:2. 68. Lovren 1:3.

Georgien - Lettland 0:1 (0:0)

Tiflis. - SR Trattou (Zyp).

Tor: 64, Cauna 0:1.

Bemerkung: Lettland mit Vanins .

Israel - Griechenland 0:1 (0:0)

Bloomfield, Tel Aviv. - SR Thomson (Scho).

Tor: 60. Ninis 0:1.

Rangliste: 1. Griechenland 7/17. 2. Kroatien 7/16. 3. Israel 8/13. 4. Georgien 8/9. 5. Lettland 7/7. 6. Malta 7/0.

Gruppe G

Bulgarien - England 0:3 (0:3)

Vasil Levski, Sofia. - 16'000 Zuschauer. - SR De Bleeckere (Be).

Tore: 13. Cahill 0:1. 21. Rooney 0:2. 45. Rooney 0:3.

Bulgarien: Mihailov; Bandalovski (46. Sarmov), Bodurov, Ivanov, Zanev; Stilian Petrov; Milanov, Martin Petrov, Georgiev; Popov (81. Marquinhos), Genkov (61. Bozhilov).

England: Hart; Smalling, Cahill, Terry, Cole; Walcott (83. Johnson), Parker, Barry (80. Lampard), Downing; Young (62. Milner), Rooney.

Bemerkungen: Verwarnungen: 35. Parker, 59. Sarmov (beide Foul), 84. Milanov (Unsportlichkeit).

Wales - Montenegro 2:1 (1:0)

Tor: 29. Morison 1:0. 50. Ramsey 2:0. 71. Jovetic 2:1.

Gruppe H

Norwegen - Island 1:0 (0:0)

Oslo. - SR Hategan (Rum).

Tor: 88. Abdellaoue (Penalty) 1:0.

Zypern - Portugal 0:4 (0:1)

Nikosia. - SR Rocchi (It).

Tore: 35. Ronaldo (Penalty) 0:1. 82. Ronaldo 0:2. 84. Almeida 0:3. 90. Danny 0:4.

Bemerkungen: 34. Gelb-rote Karte gegen Dobrasinovic (Zypern).

Rangliste: 1. Portugal 6/13 (15:7). 2. Norwegen 6/13 (7:4). 3. Dänemark 5/10. 4. Zypern 5/2. 5. Island 6/1.

Gruppe I

Litauen - Liechtenstein 0:0

Kaunas. - 5000 Zuschauer. - Johnsen (No).

Liechtenstein: Jehle; Oehri (52. Kaufmann), Martin Stocklasa, Michael Stocklasa, Rechsteiner; Martin Büchel (90. Kieber), Wieser (46. Nicolas Hasler); Ritzberger, Frick, Burgmeier; David Hasler.

Bemerkungen: Liechtenstein ohne Thomas Beck (gesperrt), Polverino (Vertragsverhandlung im Ausland), Vogt, Erne (beide verletzt). 24. Lattenschuss von Martin Büchel. 75. Rot gegen Edgaras Cesnauskis (Litauen/Foul). Verwarnungen: 14. Wieser (Foul), 50. Oehri (beide Foul), 86. Frick (Unsportlichkeit).

Rangliste: 1. Spanien 5/15. 2. Tschechien 5/9. 3. Litauen 6/5. 4. Schottland 4/4. 5. Liechtenstein 6/4. (si)

Spanien siegt im Spektakel

In St. Gallen sahen die 20'000 Zuschauer in der AFG Arena einen spektakulären 3:2-Erfolg von Weltmeister Spanien. Die Spanier lagen schon nach 20 Minuten 0:2 in Rückstand, konnten sich dann aber steigern. Nach der Pause sorgten die eingewechselten Andres Iniesta und Cesc Fabregas für die Wende. Fabregas, erst nach einer Stunde ins Spiel gekommen, traf in der 71. Minute und sorgte in der Nachspielzeit für den Siegtreffer. Dazu benötigte er ein wenig Glück. Erst im Nachschuss fand sein Penalty den Weg ins Netz.

Die Chilenen leisteten erbitterten Widerstand und zeigten , dass sie seit der WM, als sie gegen die Schweiz durch ihr hartes Spiel aufgefallen waren, nicht sanfter geworden sind. Pablo Contreras (82.) und Valdivia (91.) sahen von Schiedsrichter Jérôme Laperrière die Rote Karte.

Spanien - Chile 3:2 (0:2)

AFG Arena, St. Gallen - 20'000 Zuschauer. - SR Laperrière (Sz).

Tore: 10. Isla 0:1. 20. Vargas 0:2. 54. Iniesta 1:2. 71. Fabregas 2:2. 90.Fabregas 3:2.

Bemerkungen: 90. Fabregas trifft Penalty im Nachschuss. Rote Karten gegen Contreras (82.) und Valdivia (91./beide Chile).

Deine Meinung