Kunst mit schwarzer Seele: Deutsche häkelt Tells Walterli tot
Aktualisiert

Kunst mit schwarzer SeeleDeutsche häkelt Tells Walterli tot

Sie lässt Winnie Puuh am Galgen baumeln, Minnie Mouse vergewaltigen und Hello Kitty mit einem Schwert Suizid begehen. Eine Deutsche sorgt mit Häkel-Kunst für Aufsehen.

von
rme

Ernie aus der Sesamstrasse ist am Boden zerstört. Hat ihn sein Bert verlassen? Er hockt unrasiert in der Gosse, Quietsche-Entchen in der einen Hand, Fusel in der anderen. Unweit von ihm liegt Minnie Mouse: bäuchlings, wie hingeworfen, mit Blutspuren am Unterleib.

Auch der Schweizer Nationalheld Wilhelm Tell muss dran glauben. Er hat offenbar kein Zielwasser getrunken und seinen Armbrustpfeil ins linke Auge von Sohn Walter abgefeuert.

Die Kunst von Patricia Waller verstört. Die «Bild» bezeichnet ihre Schau in Berlin als «die brutalste Ausstellung der Stadt». «Broken Heroes» heisst sie, gefallene Helden. Die 49-Jährige hat Comicfiguren und Superhelden gehäkelt und stellt die teils vier bis fünf Meter grossen Arbeiten in einem ironischen Kontext dar. «Wir streben alle nach Erfolg», erklärt sie der «Bild», «aber eigentlich ist Scheitern immer schon dabei.»

Das Sandmännchen liegt tot in seinem Bett, Schlaftabletten haben es dahingerafft. Winnie Puuh hat sich mit einem Strick das Leben genommen. Verstehen Kinder, was man mit ihren Lieblingen macht? «Die finden das total witzig», beteuert die Kuratorin der Ausstellung, Simone Wichers, im «Spiegel». Die Künstlerin Waller spricht von einem «grossen Abenteuerspielplatz». Nur selten würden Kinder deswegen weinen.

Was halten Sie von dieser Häkel-Kunst der besonderen Art? Beteiligen Sie sich am Talkback.

Deine Meinung