Aktualisiert 28.07.2004 12:39

Deutsche Konsumenten sind pessimistisch

Die Konsumentenstimmung in Deutschland hat sich wieder verschlechtert. Nach einem leichten Hoffnungsschimmer im Vormonat haben sich im Juli die Erwartungen für Einkommen und Konjunktur wieder deutlich eingetrübt.

Der Index für das Konsumklima dürfte deshalb im August von derzeit 3,9 auf 3,4 Punkte sinken, wie die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) am Mittwoch mitteilte. Stark zurückgegangen ist etwa die Absicht, wieder grössere Anschaffungen zu tätigen.

Eine grundlegende Wende sei erst dann zu erwarten, wenn die Konsumentinnen und Konsumenten mit einer Entspannung der schlechten Arbeitsmarktsituation rechen könnten.

Für etwas Optimismus sorgt dagegen das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI). Das Institut hat seine Wachstumsprognose für Deutschland im laufenden Jahr auf mehr als 2 Prozent erhöht. Zuvor hatte das RWI mit 1,5 Prozent gerechnet.

«Trotz der spürbaren Belebung ist der Wachstumspfad allerdings flach, und die wesentlichen Impulse kommen erneut aus dem Ausland», schränkten die Wirtschaftsforscher ein. «Damit bleibt die Konjunktur anfällig selbst für kleine Störungen von aussen.»

Nach dem vergleichsweise kräftigen Wachstum zum Jahresanfang zeichne sich für das zweite Quartal eine deutliche Beschleunigung ab. In den vergangenen Wochen hatten bereits vier der fünf übrigen Institute wegen des starken Exports ihre Wachstumsprognosen für dieses Jahr auf 1,7 bis 1,8 Prozent erhöht.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.