Aktualisiert 11.11.2004 16:18

Deutsche liefern US-Millionär Axelrod aus

Der wegen Steuervergehen gesuchte US-Millionär und Kultursponsor Herbert Axelrod ist von der deutschen Justiz an die USA ausgeliefert werden.

Er soll nach Angaben von US-Behörden am Freitag einem Richter im Staat New Jersey vorgeführt werden. Die Berliner Justiz teilte mit, Axelrod sei in Begleitung zweier deutscher Sicherheitsbeamter bereits am Dienstag ausgeflogen worden.

Axelrod, der sein Vermögen mit Haustierliteratur und Hundespielzeug machte, war auf der Grundlage eines US-Haftbefehls im Juni auf dem Berliner Flughafen Tegel festgenommen worden, als er dort aus der Schweiz kommend landete. Ihm wird vorgeworfen, Einkommen an der Steuer vorbei auf Schweizer Konten transferiert und zu falschen Steuererklärungen beigetragen zu haben.

Der Anklageerhebung in New Jersey hatte er sich durch Flucht entzogen, worauf im April ein Haftbefehl gegen ihn erlassen wurde. Kurz darauf tauchte er mit seiner Yacht vor Kuba auf. Einer grösseren Öffentlichkeit war Axelrod durch eine Verkaufsaktion bekannt geworden, bei der er eine Sammlung historischer Streichinstrumente, darunter Geigen von Stradivari, dem New Jersey Symphonie Orchester weit unter Wert überliess. Inzwischen ermitteln jedoch US-Behörden wegen des Verdachts der Wertverfälschung bei dem Instrumentenverkauf mit dem Ziel höherer Steuervergünstigungen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.