Silbermünzen: Deutsche tricksen Steinbrück aus
Aktualisiert

SilbermünzenDeutsche tricksen Steinbrück aus

Eine Silbermünze aus Österreich hilft den Deutschen, ihr Schwarzgeld legal heimzuschaffen. Mit der Schweiz funktioniert der Trick allerdings nicht.

von
rmd

Den Trick möglich macht der Silber-Philharmoniker. Die österreichische Silbermünze gilt als offizielles Zahlungsmittel mit einem aufgeprägten Wert von 1.50 Euro. Der Marktwert liegt je nach Silberpreis aber bei 11 bis 14 Euro. Laut Spiegel online nutzen Deutsche mit schwarzen Konten in Österreich diese Differenz und bringen ihr Geld am Fiskus vorbei nach Hause.

Denn: Wer von Österreich nach Deutschland reist, darf ohne Deklaration und steuerfrei in bar 10 000 Euro mitnehmen. Das sind wegen dem kleinen Nennwert mehr als 6000 Münzen, die aber einem Marktwert von 110 000 Euro entsprechen.

In die Schweiz lässt sich das Schwarzgeld mit diesem Trick aber nicht transferieren. Hans Georg Nussbaum von der Eidgenössischen Zollverwaltung: «Zwar kann man unbeschränkt Barmittel in die Schweiz einführen. Weil diese Münzen aber einen viel höheren Markt- als Nennwert haben, unterliegen sie trotzdem der Zollanmelde- und Mehrwertsteuerpflicht.» Die Einfuhr von der Schweiz nach Deutschland ist laut dem deutschen Zoll aus demselben Grund steuerpflichtig. (rmd/20 Minuten)

Deine Meinung