Schuldenreport: Deutsche überschulden sich für Konsumrausch
Aktualisiert

SchuldenreportDeutsche überschulden sich für Konsumrausch

Falsches Konsumverhalten nimmt in Deutschland zu. Zunehmend geraten so auch Gutverdienende in die Schuldenfalle.

von
ish

Nach Daten des deutschen Statistischen Bundesamtes ist nicht etwa zu wenig Einkommen, sondern «unwirtschaftliche Haushaltsführung» ein wachsender Grund für Zahlungsprobleme. In den vergangenen sieben Jahren habe sich die Zahl derer, die ihr Ausgabeverhalten nicht im Griff haben, um ein Fünftel erhöht, heisst es in einem Bericht der Zeitung «Welt». Inzwischen sei der Kaufrausch auf Kredit bei 11,5 Prozent der überschuldeten Menschen die Ursache.

Auch gut verdienende Paare ohne Kinder - die so genannten DINKs, die normalerweise zur finanziell stabilsten Bevölkerungsgruppe gehören, könnten so in die Armut geraten.

Dabei handele es sich meist um Leute im Alter zwischen 25 und 35 Jahren, wie der Überschuldungsreport des Hamburger Instituts für Finanzdienstleistungen (IFF) zeigt. Sie können wegen übertriebener Anschaffungen auf Pump dann meistens die Versicherung, Miete und Stromrechnung nicht mehr zahlen. Und eben auch die Kreditkosten bei der Bank nicht mehr.

Schuldenlast nimmt im Alter oft zu

Aber auch bei Paaren mit Kindern, die in die Überschuldung geraten sind, nimmt die Zahl derjenigen zu, die an sich gut verdienen und ohne Kredit über die Runden kommen könnten. Die höchsten Schulden von im Schnitt 102'000 Euro angehäuft haben nicht etwa die Wenig-Verdiener, sondern diejenigen mit einem monatlischen Einkommen zwischen 3600 und 5000 Euro, was in Deutschland zu einem angenehmen Leben reichen sollte. Ein «überhöhter Konsum» führt diese Gruppe jedoch dennoch in die Schuldenfalle.

Alarmierend ist dem Bericht zufolge, dass die durchschnittliche Schuldenhöhe mit dem Alter wächst: Überschuldete kinderlose Paare zwischen 65 und 70 haben im Schnitt mehr als 111.000 Euro an Kreditlast angehäuft – dreimal so viel wie im Durchschnitt.

Deine Meinung