Ärmelkanal: Deutsche Weltkriegsbombe an Land gezogen
Aktualisiert

ÄrmelkanalDeutsche Weltkriegsbombe an Land gezogen

Ein französischer Fischkutter hat eine 1,80 Meter lange Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg aus dem Ärmelkanal gefischt.

Marinetaucher hätten die deutsche Luftmine in der Nähe von Cabourg später entfernt, teilte die Marinepräfektur am Donnerstagabend mit.

Die Bombe sei etwa eine Tonne schwer gewesen und habe 700 Kilo Sprengstoff enthalten. Experten entschärfen nach eigenen Angaben jährlich bis zu 500 Sprengkörper in der Region.

(sda)

Deine Meinung