Zürich: Deutsche witzeln über präzise Zürcher Bussen

Aktualisiert

ZürichDeutsche witzeln über präzise Zürcher Bussen

Wegen 1 km/h zu viel kassierte eine deutsche Autofahrerin von der Stadtpolizei Zürich eine Busse von 33,33 Euro. Nun macht man sich lustig über die «Schweizer Präzision».

von
fro
In der Schweiz sind die Bussen bei Geschwindigkeitsüberschreitung um einiges höher als in Deutschland.

In der Schweiz sind die Bussen bei Geschwindigkeitsüberschreitung um einiges höher als in Deutschland.

«Mit Schweizer Präzision ausgefertigt war ein Bussgeldbescheid, den ein Autofahrer aus Waldshut von der Stadtpolizei Zürich erhielt: Für einen Stundenkilometer zu viel werden 33,33 Euro berechnet.» So beginnt ein Artikel des «Südkurier». Konkret geht es um eine Übertretung vom 7. Dezember. Am Steuer sass damals die Tochter des Autofahrers. Erlaubt gewesen wären 50 km/h. Sie fuhr jedoch mit 54 km/h – abzüglich 3 km/h Toleranz bedeutet dies: 1 Stundenkilometer zu schnell gefahren.

Die Zeitung wundert sich aber nicht nur über die Präzision, sondern auch darüber, dass die Polizei noch den alten Eurokurs angewendet hat, gemäss dem neuen müsste die Busse eigentlich 39 Euro betragen.

«Polizei darf kein Auge zudrücken»

«Stimmt, was die Umrechnung anbelangt. Trotzdem würde die Busse auch heute noch 33,33 Euro kosten», sagt Marco Cortesi, Sprecher der Stadtpolizei Zürich. «Das Finanzdepartement der Stadt Zürich ändert den Kurs nicht täglich.» Der neue Kurs gelte erst ab dem 1. Februar.

Bezüglich des Umstands, dass es auch für einen Stundenkilometer zu viel eine Busse gibt, sagt Cortesi: «Die Grenze muss irgendwo gezogen werden.» Man gewähre ja schon eine Toleranz von drei Stundenkilometern. «Die Polizei darf in solchen Fällen kein Auge zudrücken und hat deshalb keine andere Möglichkeit, als die Strafzettel zu verschicken», so Cortesi.

Als Vergleich: In der Schweiz bezahlt man für 1 bis 5 km/h zu viel 40 Franken. In Deutschland hingegen kostet eine Geschwindigkeitsüberschreitung von bis zu 10 Stundenkilometern innerorts lediglich 15 Euro. «Eine Busse von 35 Euro erhält man, wenn man 16 bis 20 km/h zu schnell fährt», sagt Paul Wissler, Sprecher des Polizeipräsidiums Freiburg.

Deine Meinung