Deutsche wollten in Bulgarien Panzer klauen
Aktualisiert

Deutsche wollten in Bulgarien Panzer klauen

Die Polizei in Bulgarien hat zwei Deutsche Männer und einen bulgarischen Soldaten unter dem Verdacht des Diebstahls von zwei Panzern aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs festgenommen.

Den drei Männern drohen bei einer Verurteilung bis zu 15 Jahre Haft, wie der Militärstaatsanwalt Hristo Tinew am Mittwoch in Sofia erklärte. Die Männer wurden demnach am vergangenen Donnerstag dabei ertappt, wie sie an der türkisch-bulgarischen Grenze einen alten deutschen Panzer vom Typ «MK IV» ausgruben.

Einen weiteren Panzer sollen sie zuvor erfolgreich geborgen und illegal zum Verkauf ausser Landes geschafft haben. Experten zufolge sollen die Panzer zwar nicht mehr funktionstüchtig sein, aber als Antiquitäten Preise bis zu 50 000 Euro (rund 83 000 Franken) erzielen können. Die deutschen Panzer wurden von Bulgarien, das nach dem Zweiten Weltkrieg dem Warschauer Pakt angehörte, an der Grenze zum NATO-Mitglied Türkei im Boden vergraben. Im Süden des Landes sollen noch etwa 40 Panzer vergraben sein. (dapd)

Deine Meinung