Volk befragt: Deutsche würden Zuwanderung begrenzen
Aktualisiert

Volk befragtDeutsche würden Zuwanderung begrenzen

Laut einer Umfrage befürworten deutsche Bürger die Idee einer Begrenzung der Zuwanderung. Lediglich 46 Prozent würden das Anliegen nicht unterstützen.

Werden sich bald auch Politiker im Deutschen Bundestag mit der Frage der Zuwanderung beschäftigen?

Werden sich bald auch Politiker im Deutschen Bundestag mit der Frage der Zuwanderung beschäftigen?

48 Prozent der deutschen Bürgerinnen und Bürger würden sich bei einer Volksabstimmung für eine Begrenzung der Zuwanderung ins eigene Land aussprechen. 46 Prozent sind gegen eine Regelung, wie sie das Schweizer Stimmvolk am vergangenen Sonntag knapp angenommen hatte.

Dies ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest, das die Deutsche Welle in Auftrag gegeben hatte. Die Umfrage wird im TV-Magazin «Politik direkt» vorgestellt. Befragt waren am Dienstag und Mittwoch 1001 Deutsche über 18 Jahren worden, wie der Auslandsender am Donnerstag in Bonn mitteilte.

Kluft zwischen den Parteien

Mit 84 Prozent war die Zustimmung zur Zuwanderungsbegrenzung bei Anhängern der europakritischen Alternative für Deutschland (AFD) besonders hoch. Anhänger von Christdemokraten und Christsozialen stimmten zu 51 Prozent dafür. Besonders niedrig fiel die Zustimmung mit 29 Prozent bei Grünen-Anhängern aus.

45 Prozent der Bürger in den westdeutschen Bundesländern wollen die Zuwanderung begrenzen. In den ostdeutschen Bundesländern sind es 56 Prozent.

Anlass war die Volksabstimmung zur SVP-Initiative am vergangenen Sonntag. Das Begehren, das eine Kontingentierung der Zuwanderung verlangt, war mit 50,3 Prozent der Stimmen angenommen worden. (sda)

Deine Meinung