Glarus: Deutscher gesteht Überfälle auf Kioske
Aktualisiert

GlarusDeutscher gesteht Überfälle auf Kioske

Ein 28-jähriger, in der Schweiz wohnhafter Deutscher hat gestanden, zwei Bahnhofkioske im Kanton Glarus überfallen zu haben.

Als Motiv gab der Arbeitslose Geldnot an, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Im Dezember 2006 überfiel der Mann den Bahnhofkiosk in Schwanden und im Februar 2007 jenen in Glarus. Er war maskiert und zwang das Personal mit einem Messer zur Herausgabe des Bargeldes. Die erbeutete Summe beläuft sich auf mehrere hundert Franken. Der 28- Jährige muss sich vor dem Richter wegen Raubes und Hausfriedensbruch verantworten.

(sda)

Deine Meinung