Dornach SO - Deutscher mit 142 km/h nahe der Stelle von tödlichem Horrorcrash geblitzt
Publiziert

Dornach SODeutscher mit 142 km/h nahe der Stelle von tödlichem Horrorcrash geblitzt

Erst am 31. März starben zwei Personen auf der Gempenstrasse in Dornach SO bei einem Verkehrsunfall. Nun hat die Polizei auf der gleichen Strecke einen 22-jährigen Raser erwischt. Sein Führerausweis wurde auf der Stelle eingezogen.

von
Steve Last
1 / 6
Auf der kurvenreichen Gempenstrasse zwischen Dornach und Gempen im Kanton Solothurn kommt es immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen. Am 31. März verloren dort zwei Männer ihr Leben.

Auf der kurvenreichen Gempenstrasse zwischen Dornach und Gempen im Kanton Solothurn kommt es immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen. Am 31. März verloren dort zwei Männer ihr Leben.

Tele M1
Sie waren von der Fahrbahn geraten und frontal in einen Baum geprallt. Ein dritter Mann wurde schwer verletzt.

Sie waren von der Fahrbahn geraten und frontal in einen Baum geprallt. Ein dritter Mann wurde schwer verletzt.

Polizei SO
An der gleichen Stelle hat die Polizei am Donnerstagabend einen 22-jährigen Deutschen mit 142 Kilometern pro Stunde geblitzt. Erlaubt sind 80.

An der gleichen Stelle hat die Polizei am Donnerstagabend einen 22-jährigen Deutschen mit 142 Kilometern pro Stunde geblitzt. Erlaubt sind 80.

Tele M1

Darum gehts

  • Ein 22-jähriger Deutscher wurde auf der Gempenstrasse in Dornach SO mit 142 Kilometern pro Stunde geblitzt.

  • Auf der Strecke, auf der maximal 80 km/h zugelassen sind, kommt es immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen.

  • Erst Ende März wurden dort zwei Männer bei einem Selbstunfall getötet, ein dritter schwer verletzt.

Die Solothurner Polizei hat am Donnerstagabend gegen 18.41 Uhr einen 22-jährigen Deutschen auf der Gempenstrasse in Dornach SO erwischt, der mit 142 Kilometern pro Stunde statt der erlaubten 80 unterwegs war. Laut Medienmitteilung vom Freitag fand die Geschwindigkeitskontrolle nur 200 Meter von der Kurve statt, wo am 31. März zwei Männer bei einem Selbstunfall ihr Leben verloren und ein dritter schwer verletzt wurde.

Der deutsche Junglenker, der ein «leistungsstarkes Auto» fuhr, konnte von der Polizei angehalten werden, wie es weiter heisst. Sein Führerausweis sei ihm auf der Stelle abgenommen worden und er werde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Immer wieder schwere Unfälle

Beim Unfall am 31. März geriet ein BMW mit drei Insassen in einer Kurve auf der Strecke von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Zwei Personen wurden dabei getötet und eine schwer verletzt. Die genauen Umstände des Unfalls sind Gegenstände von Untersuchungen.

Erst Ende März verloren zwei Männer auf der gleichen Strecke ihr Leben. Ein dritter wurde schwer verletzt.

Tele M1

Im Juni 2019 kollidierte ein McLaren-Fahrer mit einem Velofahrer auf der Strecke. Der Velofahrer erlitt schwerste Verletzungen und verbrachte längere Zeit im künstlichen Koma. Der Unfallverursacher wurde wegen versuchter vorsätzlicher Tötung angeklagt.

Ein Velofahrer wurde von einem Sportwagen gerammt und schwer verletzt.

20 Minuten

Temporeduktion gefordert

Weil die Strecke so gefährlich wie beliebt ist, fordert der Solothurner Kantonsrat Daniel Urech (Grüne) eine Temporeduktion von 80 auf 60 Kilometer pro Stunde. Im Gespräch mit 20 Minuten sagt er, die Regierung sei dem Anliegen bisher nicht nachgekommen und setzte stattdessen auf kleinere Massnahmen.

Der Solothurner Kantonsrat Daniel Urech fordert eine Reduktion der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit auf der Strecke.

20 Minuten

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20 Minuten Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20 Minuten Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung