Aktualisiert 27.02.2008 07:22

Deutscher TV-Star im öffentlichen Entzug

Erstmals zeigt ein deutscher Promi im Fernsehen die Höllenqualen des Drogenentzugs: «Lindenstrassen»-Bösewicht Willi Herren zeigt bei «Explosiv» das Videotagebuch eines Süchtigen.

In der «Lindenstrasse» spielte Willi Herren den Jungnazi Olli Klatt. Darüber hinaus ist dem Schauspieler aber nicht viel gelungen: Jahrelang hatte der Schauspieler mit seiner Drogensucht zu kämpfen. Seinen letzten Entzugsversuch hat Herren auf Video festgehalten: Die «RTL»-Sendung «Explosiv» zeigt jetzt in einer Serie die erschreckenden Bilder.

«Ich habe mir schon Särge angeguckt. Ich dachte dass ich sowieso schon tot bin», zitiert das deutsche Boulevardblatt «Bild» den 32-Jährigen. Die Fernsehbilder sprechen eine ähnliche Sprache: Sie zeigen den zugedröhnten Kölner, der nach Stoff schmachtet: «Ich will jetzt Drogen.» Zu diesem Zeitpunkt war er seit drei Jahren süchtig. Nach Alkohol, Kokain Valium - im Monat gab er 9700 Franken aus.

Vier Entzüge scheiterten: Da nahm Herren die Videokamera in die Hand, um sich selbst nüchtern sehen zu können. Im November endlich ein erfolgreicher Entwöhnungsversuch: «Während der Entgiftung habe ich die Tapeten von der Wand gerissen. Aber jetzt bin ich auf dem Weg der Besserung.»

In den USA läuft seit etwas mehr als einem Monat ein ähnliches Format. Dort zeigen ebenfalls B- und C-Promis ihren Kampf gegen die Sucht – unter anderem Daniel Baldwin und Brigitte Nielsen. Der Titel: «Celebrity Rehab with Dr. Drew». Einen Zusammenhang mit der Herren-Geschichte gebe es aber nicht, sagte eine Sprecherin auf Anfrage des Medienmagazins «DWDL».

Laut «RTL» kam Herren selbst auf den TV-Sender zu und bot neben dem eigenen Material an, dass ihn Kameraleute begleiten könnten. Diese Woche zeigt «Explosiv» ab 18 Uhr diese Bilder, in der nächsten Woche Material aus der «Betty Ford»-Entzugsklinik.

(phi)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.