DFB zieht die Fifa wegen «One Love»-Verbot vor Gericht

Aktualisiert

Rechtliche SchritteDeutscher Verband zieht die Fifa wegen «One Love»-Verbot vor Gericht

Der deutsche Fussballverband hat sich für rechtliche Schritte gegen die Fifa entschieden. Dabei geht es um das Verbot der «One Love»-Binde. 

1 / 8
Der DFB zieht die Fifa vor Gericht. 

Der DFB zieht die Fifa vor Gericht. 

IMAGO/Ulmer/Teamfoto
Braucht wie einige andere eine neue Captainsbinde: Granit Xhaka. Hier im Spiel im September gegen Spanien.

Braucht wie einige andere eine neue Captainsbinde: Granit Xhaka. Hier im Spiel im September gegen Spanien.

freshfocus
Granit Xhaka und St. Gallens Ghana-Goalie Lawrence Ati Zigi.

Granit Xhaka und St. Gallens Ghana-Goalie Lawrence Ati Zigi.

freshfocus

Darum gehts

  • Der Bändeli-Streit ist noch lange nicht beigelegt. 

  • Der Deutsche Fussball-Bund DFB zieht die Fifa deswegen vor Gericht. 

  • Zuständig dafür ist der Internationale Sportgerichtshof in Lausanne. 

Der Bändeli-Streit eskaliert. Wie deutsche Medien berichten, geht der Deutsche Fussball-Bund gegen die Fifa vor. Man möchte rechtliche Schritte gegen das Verbot einleiten. DFB-Sprecher Steffen Simon (57) bestätigte gegenüber der «Bild»: «Die Fifa hat uns ein Zeichen für Diversität und Menschenrechte verboten. Sie hat dies mit massiven Androhungen sportlicher Sanktionen verbunden, ohne diese zu konkretisieren. Der DFB prüft, ob dieses Vorgehen der Fifa rechtmässig war.»

Das Verfahren hat auch einen Schweizer Bezug, denn es wird vor dem Internationalen Sportgerichtshof in Lausanne (CAS) geprüft. Grundsätzlich geht es um einen vorläufigen Rechtsschutz. Dafür gibt es beim CAS in Lausanne eine spezielle Einheit während der WM. Innert 48 Stunden soll ein Entscheid fallen. 

Handelsriese beendet Zusammenarbeit

Der Deutsche Fussball-Bund stand in der Heimat nach dem einzigartigen Zerwürfnis mit der Fifa heftig in der Kritik und unter Beobachtung der Geldgeber. Der Handelsriese Rewe beendete am Dienstag wegen des von der Fifa verursachten Captainbinden-Eklats die Kooperation mit dem Verband und verzichtet auf seine Werberechte aus dem bis zum Jahresende bestehenden Vertrag. Ein anderer Sponsor kündigte Gespräche an, andere bekundeten Unterstützung.

Derweil musste neben Deutschlands Captain Manuel Neuer auch der Schweizer Spielführer, Granit Xhaka, seine «One Love»-Binde abgeben, um nicht sanktioniert zu werden. Der 30-Jährige wird am Donnerstag im Spiel gegen Kamerun (ab elf Uhr live bei uns im Ticker) mit einer anderen Binde auflaufen. 

Dein tägliches WM-Update

Verpasse keine Neuigkeiten zur WM 2022 in Katar und erhalte täglich ein WM-Update mit allen News von vor Ort sowie zur Schweizer Nationalmannschaft – direkt von unseren Reportern aus Doha in dein Postfach.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(fss)

Deine Meinung

353 Kommentare