Quarantäne ohne 2G – Deutschland erklärt die Schweiz zu Corona-Hochrisikogebiet 
Publiziert

Quarantäne ohne 2GDeutschland erklärt die Schweiz zu Corona-Hochrisikogebiet

Wer von der Schweiz nach Deutschland reist, muss zehn Tage in die Quarantäne. Ausgenommen sind Personen, die geimpft oder genesen sind.

1 / 2
Ohne 2G muss man zehn Tage in die Quarantäne.

Ohne 2G muss man zehn Tage in die Quarantäne.

20min/Michael Scherrer
20min/Michael Scherrer

Darum gehts

  • In der Schweiz steigen die Corona-Zahlen stark an.

  • Nun reagiert Deutschland.

  • Das Robert Koch-Institut stuft die Schweiz als Hochrisikogebiet ein.

Wegen hoher Corona-Infektionszahlen stuft die deutsche Regierung ab Sonntag Polen und die Schweiz als Hochrisikogebiete ein. Das gab das Robert Koch-Institut am Freitag bekannt.

Wer aus einem Hochrisikogebiet nach Deutschland einreist und nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss für zehn Tage in Quarantäne und kann sich frühestens fünf Tage nach der Einreise mit einem negativen Test davon befreien.

Auch Liechtenstein, Jordanien und Mauritius werden so eingestuft. Von der Risikoliste gestrichen werden Thailand, Usbekistan und St. Vincent und die Grenadinen in der Karibik.

Mit der Einstufung als Hochrisikogebiet verbunden ist automatisch auch eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts in Berlin für nicht notwendige touristische Reisen. Sie erleichtert Touristen die kostenlose Stornierung bereits gebuchter Reisen, bedeutet aber kein Reiseverbot.

Was bedeutet das für die Einkaufstouristen? Gleich erfahren Sie mehr. Update folgt.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(DPA/fur)

Deine Meinung

74 Kommentare