Binationale Paare: Deutschland lässt Verliebte nicht per Flugzeug einreisen
Aktualisiert

Binationale PaareDeutschland lässt Verliebte nicht per Flugzeug einreisen

Nach der Grenzlockerung für binationale Paare wollte A.J.* (26) möglichst bald zu seiner Freundin nach Deutschland fliegen. Er wurde jedoch nicht an Bord gelassen, da die Lockerungen nicht für den Flugverkehr gelten.

von
Claudius Seemann
1 / 8
Nach der Grenzlockerung für binationale Paare plante A.J. eine Reise nach Düsseldorf zu seiner Freundin. «Wir haben uns wegen der Grenzschliessungen schon seit Anfang März nicht mehr gesehen.» (Symbolbild)

Nach der Grenzlockerung für binationale Paare plante A.J. eine Reise nach Düsseldorf zu seiner Freundin. «Wir haben uns wegen der Grenzschliessungen schon seit Anfang März nicht mehr gesehen.» (Symbolbild)

KEYSTONE/Ennio Leanza
Am Donnerstagnachmittag sollte er in Zürich seine Reise nach Deutschland antreten (Symbolbild).

Am Donnerstagnachmittag sollte er in Zürich seine Reise nach Deutschland antreten (Symbolbild).

KEYSTONE
Mit einer unterzeichneten Selbstdeklaration fuhr er schliesslich zum Flughafen Zürich. Dort erwartete ihn jedoch eine böse Überraschung.

Mit einer unterzeichneten Selbstdeklaration fuhr er schliesslich zum Flughafen Zürich. Dort erwartete ihn jedoch eine böse Überraschung.

Leser-Reporter

Darum gehts

  • A.J. (26) wollte aufgrund der Grenz-Lockerungen für binationale Paare zu seiner Freundin nach Düsseldorf fliegen.
  • Ihm wurde jedoch mitgeteilt, dass die Selbstdeklaration bei der Einreise per Flugzeug nur bei Ehepaaren oder Personen in einer eingetragenen Partnerschaft gültig ist.
  • Laut der deutschen Bundespolizei werden diese Einschränkungen im Luftverkehr bis zum 15. Juni fortgesetzt.
  • Umgekehrt gelten jedoch nicht die gleichen Regeln: Bei einem Flug aus Deutschland in die Schweiz reicht eine Selbstdeklaration aus, um die Liebesbeziehung zu beweisen.

Am Donnerstagnachmittag wollte A.J.* (26) in Zürich das Flugzeug nach Düsseldorf besteigen. «Ich wollte zu meiner Freundin reisen. Wir haben uns wegen der Grenzschliessungen schon seit Anfang März nicht mehr gesehen», so J. «Als es hiess, dass für binationale Paare die Grenzen gelockert werden, buchte ich daher gleich den Eurowings-Flug nach Düsseldorf.» Mit einer unterzeichneten Selbstdeklaration sei er schliesslich zum Flughafen Zürich gefahren.

Dort erwartete ihn jedoch eine böse Überraschung. «Beim Check-In hiess es, die Einreise nach Deutschland sei nur bei verheirateten und eingetragenen Partnerschaften möglich.» Eine Bordkarte wurde ihm keine ausgestellt. «Ich verstand nicht, warum mir die Einreise nach Deutschland verweigert wurde. Schliesslich wurde doch überall kommuniziert, dass für Paare die Grenzübertritte erlaubt sei», so der 26-Jährige.

Kein Zutritt zum Flug

J. hat dann die Schweizer und deutschen Behörden angefragt. «Letztere haben mir mitgeteilt, dass die Lockerungsbestimmung für binationale Paare zwar an den Landgrenzen zwischen Deutschland und der Schweiz gelten, nicht aber bei den Luftgrenzen.» Somit musste er zu Hause in der Schweiz bleiben und muss länger auf das Wiedersehen mit der Freundin warten. «Spätestens ab dem 15. Juni ist das Wiedersehen dann aber wieder möglich.»

Auf Anfrage von 20 Minuten sagt der Managing Director von Airline Assistance Switzerland, die den Check-In für Eurowings am Flughafen betreute: «Die momentanen Regelungen für Einreisen ändern sich stetig, deshalb fragen wir bei unklaren Fällen jeweils bei der Bundespolizei in Deutschland respektive Düsseldorf an.» Für die Passagiere von Donnerstag hätten diese ein negatives Urteil für die Einreise mit Selbstdeklaration auf dem Luftweg erteilt. «Wir als beauftragtes Unternehmen setzen lediglich diese Weisungen vor Ort um.»

Einschränkungen bei luftseitigen Binnengrenzen fortgesetzt

Die deutsche Bundespolizei bestätigt die entsprechende Weisung auf Anfrage. Bei nicht eingetragenen oder nicht verheirateten Partnern gelte die Lockerung an der Luftgrenze noch nicht. «Es sollen zuerst die Kontrollen an den Landgrenzen innerhalb der EU aufgehoben werden, bevor die Einreisebeschränkungen an den Luftgrenzen gelockert werden.»

Eine Einreise nach Deutschland per Flugzeug ist Verliebten also nicht immer möglich. Laut der Bundespolizei werden die Einschränkungen im Luftverkehr bis zum 15. Juni fortgesetzt, um das Risiko einer weiteren Ausbreitung der Krankheit durch Reisen in die EU zu verringern. Umgekehrt gelten laut dem Staatssekretariat für Migration (SEM) jedoch nicht die gleichen Regeln: Bei einem Flug aus Deutschland in die Schweiz reiche eine Selbstdeklaration aus, um die Liebesbeziehung zu beweisen.

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung

80 Kommentare