Deutschland lehnt Zollfrei-Tunnel ab
Aktualisiert

Deutschland lehnt Zollfrei-Tunnel ab

Die Zollfreistrasse soll gebaut werden, forderten südbadische Politiker am Samstag im Grossen Rat. Eine von Basel vorgeschlagene Tunnelvariante lehnen sie ab.

An der Sondersitzung des Basler Parlaments zur umstrittenen Zollfreistrasse am Samstag kamen sich Befürworter und Gegner nicht näher. Der neue Regierungsrat Guy Morin gab zwar bekannt, dass sich Basel mit einem «substanziellen Millionenbetrag» an der Realisierung der Strasse beteiligen will, wenn ein durchgehender Tunnel durch das Gebiet gebaut würde. Die deutsche Seite besteht jedoch weiterhin auf der Einhaltung und Umsetzung des Staatsvertrags von 1977 und hat das Angebot abgelehnt.

Die Oberbürgermeisterin von Lörrach, Gudrun Heute-Bluhm, bezifferte die Kosten für die vorgeschlagene Tunnelvariante auf 75 Millionen Franken: So würden die Ausgaben für den Bau der Strasse verdoppelt. Der Weiler Oberbürgermeister Wolfgang Dietz warf der Basler Verwaltung zudem vor, das Verfahren verschleppt zu haben. Die Verhaltensweise des Kantons Basel-Stadt gebe ihm Anlass zu grosser Sorge: «Die Vertragstreue existiert vielleicht auf dem Papier, nicht aber in der Tat», sagte Dietz.

(SDA/lvi)

Deine Meinung