Maastrichter-Verträge erfüllt: Deutschland mit Defizitquote von 0,1 Prozent
Aktualisiert

Maastrichter-Verträge erfülltDeutschland mit Defizitquote von 0,1 Prozent

Deutschland hat das Jahr 2008 nach Angaben des Statistischen Bundesamtes mit einer Defizitquote von 0,1 Prozent des Bruttoinlandsproduktes abgeschlossen und die Verschuldungsgrenze nach den Verträgen von Maastricht damit klar erfüllt.

Wie die Statistiker am Mittwochmorgen mitteilten, betrug das Staatsdefizit 3,3 Milliarden Euro. Der Bund stand mit 15,8 Milliarden Euro im Minus, die Bundesländer mit 3,6 Milliarden.

Dagegen erwirtschafteten die Gemeinden mit 8,4 Milliarden Euro und die Sozialversicherungen mit 7,7 Milliarden Euro deutlich Überschüsse. Die vergleichsweise gute Defizitquote von 0,1 Prozent wird in diesem Jahr nicht mehr zu halten sein: Wegen der Konjunkturpakete gegen die weltweite Wirtschaftskrise verdoppelt der Bund die Aufnahme frischer Kredite. Der Nachtragshaushalt 2009 sieht dazu eine Erhöhung der Nettokreditaufnahme um 18,3 auf 36,8 Milliarden Euro vor. (dapd)

Deine Meinung