G7-Gipfel: Deutschland sagt 1,5 Milliarden Euro für Kampf gegen Corona zu
Publiziert

G7-GipfelDeutschland sagt 1,5 Milliarden Euro für Kampf gegen Corona zu

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie will Deutschland 1,5 Milliarden Euro investieren. Vor allem die weltweite Verteilung der Impfstoffe soll dadurch unterstützt werden.

1 / 2
Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat am Freitag angekündigt, dass Deutschland 1,5 Milliarden Euro in den Kampf gegen die Corona-Pandemie investieren wird. 

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat am Freitag angekündigt, dass Deutschland 1,5 Milliarden Euro in den Kampf gegen die Corona-Pandemie investieren wird.

Getty Images
Der Entscheid fiel beim virtuellen Gipfel der G7-Staaten. (Hier im Bild Scholz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.)

Der Entscheid fiel beim virtuellen Gipfel der G7-Staaten. (Hier im Bild Scholz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.)

Getty Images

Deutschland will den weltweiten Kampf gegen das Coronavirus mit weiteren 1,5 Milliarden Euro unterstützen. Eine entsprechende Zusage machte die Bundesregierung am Freitag beim digitalen Gipfel der G7-Gruppe, wie Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) in Berlin mitteilte. Er sprach von einer «gewaltigen Summe», mit der unter anderem die internationale Covax-Initiative unterstützt werden solle. Diese setzt sich für eine faire weltweite Verteilung der Corona-Impfstoffe ein.

«Damit erhöhen wir alleine die internationalen Mittel für Impfstoffe, Medikamente und Tests um über 30 Prozent», erklärte Scholz. «Nur mit Impfschutz überall auf der Welt sind wir sicher.» Mit der Zusage mache Deutschland klar: «Wir stehen an der Seite der ärmsten Länder.»

Die Impfallianz Gavi verantwortet gemeinsam mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Bündnis CEPI zur Impfstoffforschung die internationale Covax-Initiative. Diese Initiative will sicherstellen, dass sich auch die Menschen in ärmeren Ländern gegen Covid-19 schützen können.

0,5 Prozent der Impfungen armen Ländern

Nach Angaben des Bundesentwicklungsministeriums sicherten sich die reichen Länder bislang zwei Drittel der Impfdosen, obwohl sie nur 16 Prozent der Weltbevölkerung ausmachen. Bislang hätten lediglich 0,5 Prozent aller Corona-Impfungen in den ärmsten Ländern stattgefunden.

Bereits kurz vor dem virtuellen G7-Gipfel hatten die EU und die USA zusätzliche Milliardenhilfen für das globale Covax-Impfprogramm zur Bekämpfung der Corona-Pandemie angekündigt. Washington stellte Zusagen über umgerechnet rund 3,3 Milliarden Euro in Aussicht, Brüssel eine Verdopplung der Beiträge auf eine Milliarde Euro.

Bei der Onlinekonferenz der Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Industriestaaten (G7) war die Koordination der Massnahmen gegen die Pandemie ein zentrales Thema.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

(AFP)

Deine Meinung

36 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

armeNachbarn

20.02.2021, 19:54

und der deutsche Bürger kann alles berappen, wie lange schauen die noch zu?

Marc Sutter

20.02.2021, 09:05

Gewaltige Summe?? 1.5 Mille dividiert durch die Anzahl Deutscher Bürger 83 Mio = 18€ pro Einwohner! Boah, gewaltige Summe!! Die Schweiz zahlt jeweils der EU 1 Milliarde um "arme" EU Länder zu unterstützen, ergibt CHF 125 pro Schweizer! Hört auf zu heucheln ihr Politiker.

WerniM

20.02.2021, 05:16

Mich nimmt ja schon wunder, wann die deutsche Bevölkerung endlich einmal demokratisch gefragt wird, ob es für diese Riesensummen gerade stehen will mit welchem die Regierung die halbe Welt retten will....