Aktualisiert

«Sensation»Deutschland staunt

Erstaunen, aber auch Respekt schlägt den Schweizern nach ihrem Sieg gegen Spanien aus dem Norden entgegen: Die Deutschen sprechen von der ersten WM-Sensation.

«Was für eine überragende Geschichte. Die Schweizer sind als klarer Aussenseiter ins Spiel gegangen», resümiert der Reporter der ARD nach dem sensationellen Sieg gegen Spanien. «Fernandes hat hier allen Grund zu jubeln. Jetzt sind sie ganz vorne mit dabei, die Schweizer. Ein spektakulärer Abend hier in Durban.» Und Studio-Moderator Reinhold Beckmann Beckmann ergänzt: «Diese WM hat ihre erste grosse Pointe.» Und damit nicht genug des Lobes ....

«Das erste grosse intensive Spiel dieser Weltmeisterschaft. Die Schweizer sind gedanklich schon so gut wie im Achtelfinale», befindet Beckmann, der den Trainer «Ottmar Glücksfeld» nennt. Experte Mehmet Scholl stimmt zu: Er sieht die Eidgenossen neben Spanien eine Runde weiter. «Die Schweizer haben sehr gut verteidigt», befindet der ehemalige Spieler des FC Bayern München. «Es sollte heute nicht sein für die Spanier.»

Der Spieler kennt den Schweizer Trainer gut. «Ottmar ist auch ein Defensivstratege», sagt Scholl angesichts der sechs Champions-League-Siege der Bayern in acht Spielen gegen spanische Vereine. «Die Schweizer haben auch spielerisch überrascht», meint Beckmann, doch das lässt Scholl so nicht stehen. Es seien bloss kurze Momente gewesen, moniert der ehemalige Mittelfeld-Regisseur.

Und was meint die deutsche Presse? «Fernandes schockt Spanien», titelt das Fachblatt «Kicker» noch dezent. Die Hamburger «Welt» hingegen meint: «Schweiz gelingt gegen Spanien die erste Sensation». Die «Bild» hat den ersten «WM-Hammer» ausgemacht und auch der Kölner «Express» sieht eine «WM-Sensation».

Deine Meinung