Sensation in der WM-Quali: Deutschland blamiert sich zu Hause gegen Nordmazedonien
Publiziert

Sensation in der WM-QualiDeutschland blamiert sich zu Hause gegen Nordmazedonien

Im letzten Quali-Spiel unter Jogi Löw erleidet die deutsche Nationalmannschaft eine peinliche 1:2-Pleite gegen Nordmazedonien. Alle anderen Favoriten kommen zu Siegen.

1 / 6
Damit hat wohl niemand gerechnet: Deutschland unterliegt Nordmazedonien mit 1:2.

Damit hat wohl niemand gerechnet: Deutschland unterliegt Nordmazedonien mit 1:2.

AFP
Ein später Treffer lässt die Balkan-Nation jubeln.

Ein später Treffer lässt die Balkan-Nation jubeln.

Pool via REUTERS
Italien holt in Litauen den dritten Sieg im dritten Spiel.

Italien holt in Litauen den dritten Sieg im dritten Spiel.

Getty Images

Gruppe C: Litauen – Italien 0:2

Wie unsere Nati hat auch Italien gegen Litauen lange zu beissen. Es dauert bis zur 47. Minute, ehe die Squadra Azzurra durch Sensi in Front geht. Zehn Mal hat Trainer Mancini nach dem Spiel gegen Bulgarien gewechselt. Das 2:0 fällt aber erst tief in der Nachspielzeit, als Immobile noch einen Penalty versenkt.

Gruppe C: Nordirland – Bulgarien 0:0

Nordirland ist auswärts in Bulgarien die klar bessere Mannschaft. Und trotzdem jubeln am Ende beinahe die Bulgaren. Nordirland-Goalie Peacock-Farrell muss in der Nachspielzeit nach einer Ecke eine Mega-Parade auspacken. Die Punkteteilung dürfte der Schweizer Nati gut passen.

Gruppe B: Griechenland – Georgien 1:1

Gruppe B: Spanien – Kosovo 3:1

Vor dem Spiel sorgte der Kosovo für Gesprächsstoff, auf dem Platz reden dann die Spanier Klartext. Obwohl Trainer Luis Enrique mehrere Stars wie Captain Sergio Ramos schont, liegt sein Team schon zur Pause durch die Treffer von Olmo (34.) und Torres (36.) zwei Längen voraus. Am Ende ist es ein souveräner 3:1-Erfolg. Highlight des Spiels ist allerdings der zwischenzeitliche Anschlusstreffer der Kosovaren, dem ein Sonntagsausflug von Spanien-Goalie Simon vorausgeht.

Dieser Mega-Bock von Simon beschert dem Kosovo ein Traumtor.

Video: SRF

Gruppe D: Bosnien-Herzegowina – Frankreich 0:1

Frankreich ist auswärts auf einen starken Lloris im Tor angewiesen. Mehrfach bewahrt der Tottenham-Goalie Les Bleus vor dem Rückstand. Nach einer Stunde trifft dann Griezmann. Das eine Tor reicht Frankreich für die drei Punkte.

Gruppe D: Ukraine – Kasachstan 1:1

Trotz der Testpleite gegen die Schweiz darf man sich heute in Finnland freuen. Die Ukraine kommt zu Hause gegen Kasachstan nicht über ein Remis heraus. Damit liegen die Finnen weiter gut im Quali-Rennen.

Gruppe F: Österreich – Dänemark 0:4

Der Pausentee bekommt den Österreichern gar nicht gut. Nach den ersten 45 Minuten steht es gegen Dänemark nämlich noch 0:0. Doch dann zündet das Danish Dynamite so richtig. Schon am Sonntag schenkten die Dänen Moldawien acht Tore ein. Und in der zweiten Halbzeit muss auch Österreich-Goalie Schlager ganze vier Mal hinter sich greifen. Zweimal Skov Olsen, Höjbjerg und Mahele treffen für Dänemark.

Gruppe F: Moldawien – Israel 1:4

Gruppe F: Schottland – Färöer 4:0

Gruppe I: Andorra – Ungarn 1:4

Gruppe I: England – Polen 2:1

Ausgerechnet gegen Gruppenfavorit England müssen die Polen auf den verletzten Captain und Goalgetter Lewandowski verzichten. Kein Wunder geht die Three Lions in der 19. Minute durch Kane in Führung. Der Captain verwandelt einen Elfmeter. Die Polen kommen aus dem nichts zum Ausgleich (58.), weil Stones als letzter Mann den Ball vertändelt. ManUnited-Captain Maguire rettet England noch den Sieg. Der Innenverteidiger packt in der 85. Minute nach einer nicht geklärten Ecke den Hammer aus.

Gruppe I: San Marino – Albanien 0:4

Gruppe J: Deutschland – Nordmazedonien 1:2

So hat sich das Jogi Löw in seinem letzten Quali-Spiel als Deutschland-Trainer nicht vorgestellt. Zur Pause liegt sein Team gegen Nordmazedonien mit 0:1 im Rückstand, obwohl man sich zahlreiche gute Chancen herausgespielt hatte. Oldie Pandev (37) hatte nur Sekunden vor der Pause getroffen. Gündogan sorgt nach einer Stunde für den Ausgleich. Doch Deutschland verpasst es, das Spiel zu drehen und lässt eine Riesen-Chance nach der anderen liegen. Elmas trifft in der 85. Minute mitten ins DFB-Herz. Und Nordmazedonien schaukelt das Ding trotz acht Minuten Nachspielzeit tatsächlich nach Hause!

Gruppe J: Armenien – Rumänien 3:2

Und wer steht alleine mit dem Punktmaximum an der Spitze der Gruppe J? Armenien! Das Land aus der Kaukasus-Region haut nach Liechtenstein und Island auch Rumänien weg. Dabei liegen die ohne ihren verletzten Starspieler Henrikh Mkhitaryan antretenden Armenier bis drei Minuten vor Ende noch zurück. Mit einem Doppelschlag (87./89.) dreht der Underdog die Partie aber noch.

Gruppe J: Liechtenstein – Island 1:4

(law)

Deine Meinung

38 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

NickT

01.04.2021, 10:33

Das passiert, wenn Leute zu lange in ihren Ämtern sind und allmählich müde werden. Bundestrainer, Bundeskanzlerin, ... die Liste liesse sich fortsetzen. Jedes Amt sollte nur zeitlich begrenzt vergeben werden.

Chapeau so boykottiert man die WM in Katar

01.04.2021, 10:32

Jogi will einfach nicht auf die WM nach Katar - das ist der Grund. Wegen den absoult unmenschlichen Zuständen da, wegen dem Termin und jetzt zusätzlich wegen Corona. So wie er auch nicht wirklich an der Russen WM teilnehmen wollte und es durch den frühen ausstieg Frau Merkel erspart hat, sich von Putin zum Sieg gratulieren lassen zu müssen.

EM 2021

01.04.2021, 10:20

Diese EM wird interessant. Denn die Favoriten der letzten Jahre haben nicht überragend ausgesehen in der WM-Quali und bald ist die EM. Vielleicht gewinnt dieses Jahr jemand der noch nie etwas Internationales gewonnen hat.