16.10.2020 19:07

AusnahmeDeutschland macht Ausnahme für Einkaufstouristen aus Grenzkantonen

Eine Notverordnung macht es möglich: Zumindest Zürcher und Jurassier dürfen schon ab Samstag für 24 Stunden nach Deutschland reisen, obwohl ihr Kanton auf der Risikoliste steht.

von
Leo Hurni
1 / 7
Wer aus einem Grenzkanton kommt, darf weiterhin ohne Corona-Test nach Deutschland einreisen. 

Wer aus einem Grenzkanton kommt, darf weiterhin ohne Corona-Test nach Deutschland einreisen.

KEYSTONE
Die zehn Kantone gehören gemäss dem Sozialministerium Baden-Württemberg zur Grenzregion.

Die zehn Kantone gehören gemäss dem Sozialministerium Baden-Württemberg zur Grenzregion.

KEYSTONE
Dann kann man auch weiterhin in Deutschland einkaufen.

Dann kann man auch weiterhin in Deutschland einkaufen.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Ab Samstag gilt in Deutschland die 24-Stunden-Regel.

  • So kann weiterhin in Baden-Württemberg einkaufen, wer aus einem Grenzkanton kommt – unabhängig davon, ob dieser auf der deutschen Risikoliste steht.

  • Dazu gehören die Kantone Appenzell, Aargau, Basel, Basel-Landschaft, Jura, Schaffhausen, Solothurn, St.Gallen, Thurgau und Zürich. Zunächst hiess es, die ganze Schweiz profitiere von der Regel.

Einkaufen in Deutschland, der Besuch im Europa-Park oder das Sammeln von Pilzen im Schwarzwald bleiben für Bewohner in den Grenzkantonen möglich. Eine Notverordnung erlaubt Personen aus Grenzregionen schon ab Samstag eine Einreise nach Baden-Württemberg ohne Corona-Test, wenn der Aufenthalt nicht länger als 24 Stunden dauert. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Kantone auf der deutschen Risikoliste stehen. Das bestätigt das Ministerium für Soziales und Migration des Bundeslands.

Grenzbesucher haben somit auch die Möglichkeit, einen Tag im Europa-Park oder in der Wasserwelt Rulantica zu verbringen. Übernachtungen im Hotel Resort sind ebenfalls möglich, wenn die Dauer des Aufenthalts 24 Stunden nicht überschreitet.

Die 24-Stunden-Regel soll namentlich für die beiden Appenzell, Aargau, Basel, Basel-Landschaft, Jura, Schaffhausen, Solothurn, St. Gallen, Thurgau und Zürich gelten. Die Bestimmung sorgte für Verwirrung: Zunächst hatte es aus dem Ministerium geheissen, von der Regel profitiere die ganze Schweiz.

Zehn Kantone gelten als Risikogebiet

Deutschland hatte am Donnerstag neben Waadt und Genf acht weitere Kantone zum Risikogebiet erklärt. Von den zehn Kantonen auf der Liste würden nun also Zürich und Jura unter die Ausnahmebestimmung fallen. Weiterhin der Quarantänepflicht unterstellt wären demnach Personen, die sich in den letzten 14 Tagen länger als 48 Stunden in den Kantonen Freiburg, Nidwalden, Neuenburg, Schwyz, Uri, Waadt, Zug und Genf aufgehalten haben.

Pendler sind zumindest in Baden-Württemberg von der Quarantänepflicht nicht betroffen. Eine Ausnahme gilt auch für den grenzüberschreitenden Personen-, Waren- und Güterverkehr. Eine Durchreise auf direktem Weg bleibt also erlaubt. Keine Quarantänepflicht gilt, wenn man eine notwendige medizinische Behandlung vornehmen muss.

Für die Kontrolle ist das Bundesland zuständig

Systematisch wird die Einhaltung der Quarantänepflicht allerdings nicht kontrolliert. Katharina Kessler, Pressesprecherin der Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein, sagt dazu: «Die Bundespolizei geht ihren normalen Aufgaben im Rahmen der intensivierten Binnengrenzfahndung nach. Wenn uns jemand aufgrund von Corona-Symptomen auffällt, informieren wir unverzüglich die örtlich zuständigen Gesundheitsbehörden.» Für die Quarantäneregelungen seien aber grundsätzlich die zuständigen Gesundheits- und Ordnungsbehörden der Bundesländer verantwortlich.

Ähnlich sieht es auch bei der deutschen Zollbehörde aus: Dort heisst es, man habe bislang keinen Kontrollauftrag erhalten.

Die wichtigsten Frage zur Risikoliste beantworten wir hier.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
1001 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Darunter viele junge Menschen

18.10.2020, 01:28

In den USA 8'097'739 Coronafälle, 219'136 Tote.

Die Lölimaske nützt nichts gegen Viren

17.10.2020, 23:37

Die Lölimaske nützt nichts gegen Viren

Wir haben sein Monaten keine Übersterblichkeit

17.10.2020, 23:36

Wir haben sein Monaten keine Übersterblichkeit (Quelle Statistik BFS/BAG). Warum dann das ganze Theater und alles zerstören?