Deutschlands erstes Wohnhaus aus dem 3D-Drucker eröffnet
In Beckum, einem Ort in Nordrhein-Westfahlen, wurde das erste Wohnhaus aus einem 3D-Drucker eröffnet.

In Beckum, einem Ort in Nordrhein-Westfahlen, wurde das erste Wohnhaus aus einem 3D-Drucker eröffnet.

imago images/teamwork
Publiziert

SchichtarbeitDeutschlands erstes Wohnhaus aus dem 3D-Drucker eröffnet

Im deutschen Beckum wurde ein Einfamilienhaus gedruckt. Der Drucker ist dabei wesentlich schneller als klassische Bauweisen.

von
Meret Steiger

Bei der Eröffnung des ersten deutschen Wohnhauses aus einem 3D-Drucker sprach Architekt Waldemar Korte von «einem historischen Moment». Das Haus, das noch bis 2023 als Musterhaus fungiert, ist das erste seiner Art in Deutschland und hat weltweit für Aufsehen gesorgt.

Grund dafür ist auch die Geschwindigkeit des Druckers, der von einem dänischen Hersteller stammt: BOD2, so der Name des Geräts, schafft eine ein Meter lange Schicht Aussenwand in einer Sekunde. Schicht für Schicht wurden so die Betonmauern hochgezogen. Für das Erdgeschoss brauchte der Drucker 28 Tage, für das zweite Stockwerk sogar nur acht.

Alles aus Beton

Beton, so weit das Auge reicht: Sogar die beiden Liegestühle sind aus Beton. Sie seien bequem, aber auch rund 600 Kilogramm schwer.

Beton, so weit das Auge reicht: Sogar die beiden Liegestühle sind aus Beton. Sie seien bequem, aber auch rund 600 Kilogramm schwer.

imago images/teamwork

Nicht nur die Wände sind aus Beton, auch das Cheminée im Wohnzimmer des 160-Quadratmeter-Hauses. Im Garten befinden sich zwei Liegestühle, die ebenfalls aus Beton gedruckt wurden, genau so wie die Blumentöpfe vor dem Eingang. Alles ist rund und geschwungen. Das hat praktische Gründe: Der Drucker kann Rundungen schneller drucken als Ecken. Da das ganze Haus aus Beton besteht, ist Grau die vorherrschende Farbe.

Daran stört sich die künftige Bewohnerin, Lisa-Maria Hanhues, allerdings nicht. Sie ist die Schwester des Bauherren und wird das 3D-Haus 2023 beziehen, wenn es nicht mehr als Musterhaus genutzt wird. Sie hat auch die Küche ausgesucht und zeigt sich begeistert, wie viel Platz es im Haus drinnen hat.

Schneller – und günstiger?

Seit dem Startschuss des Projekts sind nur gerade zehn Monate vergangen, der Drucker selbst war insgesamt rund 100 Stunden am Werk. Der Bau ging also deutlich schneller, als mit klassischen Bauweisen. Aber ist es auch günstiger? Dazu schweigt der Architekt. Auf Anfrage diverser Medien möchte Waldemar Korte keinen Preis nennen, sagt aber: «Würde man das Haus in einer konventionellen Bauart erstellen, würde es 450’000 Euro kosten.»

In solchen Schichten trägt der 3D-Drucker BOD2 den Beton auf. Dabei ist er sagenhaft schnell: in fünf Minuten druckt er einen Quadratmeter Haus.

In solchen Schichten trägt der 3D-Drucker BOD2 den Beton auf. Dabei ist er sagenhaft schnell: in fünf Minuten druckt er einen Quadratmeter Haus.

imago images/teamwork
Weil der Drucker runde, geschwungene Formen schneller drucken kann als Ecken, hat das Haus diverse Rundungen. Auch die Blumentöpfe sind gedruckt.

Weil der Drucker runde, geschwungene Formen schneller drucken kann als Ecken, hat das Haus diverse Rundungen. Auch die Blumentöpfe sind gedruckt.

imago images/teamwork
Das Haus wird bis 2023 als Musterhaus fungieren. Danach zieht Lisa-Maria Hanhues ein, sie ist die Schwester des Bauherren und traf diverse Entscheidungen betreffend des Designs. 

Das Haus wird bis 2023 als Musterhaus fungieren. Danach zieht Lisa-Maria Hanhues ein, sie ist die Schwester des Bauherren und traf diverse Entscheidungen betreffend des Designs.

imago images/teamwork

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

213 Kommentare