Deutschlands TV-Titanen im Duell
Aktualisiert

Deutschlands TV-Titanen im Duell

Sie sind alte Feinde. Doch seit Dieter Bohlen (53) seinem Zögling Mark Medlock verboten hat, bei Stefan Raab (42) aufzutreten, ist die Fehde neu entfacht. Wer taugt eigentlich mehr? 20 Minuten machte den Test.

Dieter Bohlen: Schlagfertig und heiss begehrt.

Quoten:

Das Finale von Bohlens Show «DSDS» erreichte einen Marktanteil von 33,4 Prozent. Bis zu 7,19 Millionen Zuschauer schauten zu.

Innovation:

Der Pop-Titan klaute die Idee für «DSDS» bei den britischen Kollegen von «Pop Idol». Sprüche:

Dieter zu einem Kandidaten: «Wenn du deine Stimmbänder in die Mülltonne schmeisst, ist das artgerechte Haltung.» Ganz schön schlagfertig!

Musik:

Bohlen feierte mit Modern Talking beachtliche Chart-Erfolge. Dann schaffte er es, sogar Daniel Küblböck und Alex Klaws in die Hitparade zu hieven! Respekt. Bohlens zweiter Punkt.

Sexappeal:

Zugegeben: Er hat schöne Frauen und viel Kohle. Aber die Lederhaut gehört einfach verboten!

Stefan Raab: Innovativ und kampflustig.

Quoten:

Bei «TV total» sinken die Quoten zwar. Aber als Raab mit Regina Halmich in den Boxring stieg, guckten 10 Millionen zu. Ein Punkt für Raab!

Innovation:

Raab erfand den Bundesvision Song Contest und die Wok-WM. Zwei zu null!

Sprüche:

«Was haben Loriot und Gina Wild gemeinsam?», fragte sich Stefan bei «TV total»: «Immer hängt die Nudel im Gesicht.» Geht knapp durch, aber da war er schon kreativer.

Musik: Raab schrieb Songs wie «Hier kommt die Maus» und «Maschendrahtzaun» und förderte Talente wie Max Mutzke. An Bohlen kommt er hier trotzdem nicht heran. Sexappeal:

Sexy ist auch er nicht. Aber dank seinem Spitzbuben-Charme gewinnt Raab das 20-Minuten-Duell.

Lena Berger

Deine Meinung