Aktualisiert 07.06.2012 13:30

CL-Sieger auf dem AbsprungDi Matteo lehnt Einjahresvertrag ab

Nach dem sensationellen Sieg in der Champions League könnte Interims-Coach Roberto Di Matteo ein Jahr offizieller Cheftrainer von Chelsea werden. Doch das ist dem Italo-Schweizer zu wenig.

Seit Anfang März steht Roberto Di Matteo bei Chelsea auf dem Prüfstand. Nach der Entlassung von André Villas-Boas übernahm der Assistent interimistisch das Ruder. Chancen auf den Posten als Cheftrainer durfte sich der Schaffhauser von Beginn weg eigentlich keine ausrechnen. Eigentlich. Hätte Di Matteo mit dem kriselnden FC Chelsea nicht den FA-Cup und die Champions League gewonnen. Nun sieht plötzlich alles anders aus. Der Marktwert von Di Matteo ist ums zigfache gestiegen - das weiss auch der 34-fache italienische Internationale.

Chelsea soll nach dem grössten Erfolg in der Vereinsgeschichte an einer weiteren Zusammenarbeit mit dem bald 42-Jährigen interessiert sein. Laut «Sun» will Klub-Boss Roman Abramowitsch Di Matteo einen Einjahresvertrag als Cheftrainer unterbreiten.

Keine Eile mit Gesprächen

Doch da hat er die Rechnung ohne den Italo-Schweizer gemacht. Dieser hat nämlich keine Lust, sich noch einmal zwölf weitere Monate zu beweisen, ehe im nächsten Sommer erneut über seine Zukunft bei den Blues entschieden wird. Di Matteo glaubt, dass er genug für Chelsea getan hat und fordert einen Mehrjahresvertrag. Kriegt er diesen nicht, will er sich nach anderen Jobs umsehen. Besonders der offene Posten bei Aston Villa soll es Di Matteo angetan haben. Seien wir mal ganz ehrlich: An Angeboten wird es einem frisch gebackenen Champions-League-Sieger nicht fehlen.

«Wir wissen, dass Robbie irgendwo anders hingehen könnte», sagt Chelsea-Geschäftsführer Ron Gourlay der «Sun». «Doch er weiss, wie wir das handhaben. Er wird der erste sein, mit dem wir in den nächsten Tagen oder Wochen Gespräche führen.» Die Spieler seien am 4. Juli zurück. «In einer idealen Welt haben wir unseren Trainer dann», so Gourlay.

«... was das Beste für die Zukunft ist»

Die Chelsea-Stars haben sich bereits für Interims-Coach Di Matteo eingesetzt. Doch der Geschäftsführer lässt sich davon nicht beeindrucken: «Der Besitzer und die Geschäftsleitung werden entscheiden, was das Beste für die Zukunft ist.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.