Diablerets: Skilifte sind pleite
Aktualisiert

Diablerets: Skilifte sind pleite

Die Betriebsgesellschaft des Skigebietes Diablerets, Glacier 3000, hat die Bilanz deponiert. 25 Angestellte verlieren dadurch ihre Stelle.

Das Kreisgericht Vevey gab am Freitag den Konkurs der Gesellschaft bekannt.

Der Richter habe das Konkursvefahren bereits am Donnerstagnachmittag eröffnet, bestätigte Philippe Sordet, Chef des Waadtländer Volkswirtschafts- und Tourismusdepartements, eine Meldung mehrerer Westschweizer Medien.

Das Gericht entschied ausserdem, die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers mit der provisorischen Verwaltung der Gesellschaft zu beauftragen.

Die Verantwortlichen informierten das Personal der Skilifte am Donnerstagabend über den Konkurs. Allen 25 Angestellten der Technik, Verwaltung und des Betriebs wurde gekündigt. Sie können jedoch darauf hoffen, von einem möglichen Nachfolger der Glacier 3000 wieder eingestellt zu werden.

(sda)

Deine Meinung